CD-Tipp – Witt: Refugium

Ihre Anfänge liegen fast 40 Jahre zurück, und man muss sagen: Fast so schnell, wie damals die „Neue Deutsche Welle“ hochschwappte, war sie auch schon wieder verebbt. Zu den wenigen Vertretern, die aus diesen Anfängen eine lange Karriere ableiten konnten, gehört Joachim Witt.

Und heuer reibt man sich bei dem Namen die Augen: Vorgestern ist er tatsächlich 70 geworden. Das nimmt er zum Anlass für eine neue Veröffentlichung.

Und die ist, „Refugium“ betitelt, tatsächlich ein Spiegel von vier Jahrzehnten! Aber es ist auch weit mehr als eine Art „Best of“ mit Originalaufnahmen. „Refugium“ entstand am 7. Oktober 2018 im Leipziger Gewandhaus live mit großem Orchester.  Die Titelauswahl verwundert natürlich nicht. „Goldener Reiter“, damit hat ja 1982 alles angefangen, dazu eine Auswahl aus der „Bayreuth“-Phase, nicht fehlen darf „Die Flut“. Alles in allem eine beeindruckende Dokumentation, die Fans begeistern wird und geeignet ist, neue Fans zu finden.

Joachim Witt: Refugium. Meadow Lake Music