Der elektrische Focus läuft in Saarlouis vom Band

Foto 1

Dass das Automobilwerk von Ford im saarländischen Saarlouis eines der effektivsten in ganz Europa ist, wird ernsthaft von niemand bestritten. Hier starten die ersten Versuche, wenn es um die Produktion geht, hier werden auch die vielen Dinge zur Reife gebracht, die dann später in anderen Werken umgesetzt werden. Es ist also verständlich, dass auch der erste elektrische Ford Focus hier vom Band läuft. Die Betonung liegt dabei auf Band. Denn, so Ford-Chef Bernhard Mattes, der Ford Focus Electric ist das erste batteriegetriebene Fahrzeug, das voll und ganz in die Serienproduktion eines Automobilwerkes integriert ist. Unter den aktuell 1.530 pro Tag in Saarlouis gefertigten Fahrzeugen, ganz verschiedene Modellvarianten des Focus, sind ab sofort auch die batterie-elektrischen Autos. Ford ist zuversichtlich, wenn es um die Zukunft der Elektromobilität geht. „Ich sehe das Zögern der Kunden, die Unsicherheit, wenn es um elektrisch betriebene Fahrzeuge geht. Ich verstehe das auch. Um so mehr müssen wir uns bemühen, den Menschen diesen Schritt in der Zukunft nahe zu bringen“, so Bernhard Mattes. Im Focus Electric sieht er dazu eine weitere Möglichkeit.

Im Beisein der saarländischen Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer und des Wirtschaftsministers Heiko Maas sowie von Bundesumweltminister Peter Altmaier startete jetzt die Produktion des neuen elektrisch betriebenen Fahrzeuges in Saarlouis.

Der mit einer hochmodernen Lithium-Ionen-Batterie ausgerüstete, 107 kW (145 PS) starke Ford Focus Electric wird außer in Saarlouis nur noch in Wayne im US-Bundesstaat Michigan gebaut.

Zum Produktionsstart des elektrischen Ford Focus setzt das Ford-Werk in Saarlouis ein Zeichen in der Geschichte des Standorts. Es läuft das 13-millionste Fahrzeug vom Band.

Text: Hans-Georg Marmit
Foto: Ford

Scroll to Top