“Kleine Dakar” in Brasilien beendet

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Nach der Halbzeit (siehe www.kues.de vom 25.08.2012) wurde die Vorphase zum Finale eingeläutet. Die Favoriten Peterhansel/Cottret auf dem Monster Energy MINI All4 Racing hatten sich die Führung von Spinelli/Haddad (Brasilien) auf dem Mitsubishi Race-Lancer zurück erobert und bauten fortan ihren Vorsprung sukzessive aus.

Das aus dem gleichen Stall (X-raid) stammende BMW X3-CC-Team Ximenes/Franca aus Brasilien rundete sich zurück auf Rang 3, hat aber bereits 42 Minuten Abstand zum 2. Platz direkt hinter Peterhansel/Cottret. Nur 30 Minuten hinter dem BMW-Team kreuzen die heimischen Bibas/Cavessa auf einem Evoque Rally auf, einem Land Rover-Produkt, das aber privat aufgebaut wurde.

Ein sehr ähnliches Rallye-Gerät hat der Deutsche Landy-Händler und Entwickler Amadeus Matzker aus Köln vorerst als Prototyp aufgebaut, das in seinen Eckdaten für Cross Country-Wettbewerbe sehr viel versprechend ist: Eine lichte Höhe über dem Boden von 330 Millimetern, einer renntauglichen Rädergröße von 245/80-16 Zoll und einer (vorerst) angebotenen Leistung von etwa 210 PS, die aber auf dem kleinen 2,2 Liter Vierzylinder-Diesel basieren. Das brasilianische Team hat garantiert ein wesentlich stärkeres Aggregat zur Verfügung. Da erscheint ein neuer Mitbewerber am Horizont, der möglicherweise schon bei der 2013er Dakar für Unruhe sorgt.

Die Navigation am 6. und 7. Tag war heikel, so dass selbst das einzige MINI-Team sich ein paar Mal verfranst hatte, dennoch den Vorsprung auf Spinelli halten und sogar ausbauen konnte. 6 Tagessiege standen bislang auf dem Konto von Peterhansel und 24 Minuten Vorsprung. Da streiten nun nicht nur zwei unterschiedliche Teams (Peterhansel/Cottret und Spinelli/Haddad) um den Sieg, sondern auch noch 2 kontrastierende Antriebssysteme(Diesel-Power im Mini und klassischer V6 Benziner im Lancer).

Im Prinzip haben, trotz schon beachtlicher Zeitabstände, noch die ersten Vier eine Chance auf Treppchen und Sieg. Die letzten beiden Wertungstage wurden vom BMW-Team Ximenes/Franca beherrscht, die sich auch die Tagessiege verdienten. Peterhansel beschränkte sich auf die Ränge 3 und 4, verwaltete seinen enormen Vorsprung (über 20 Minuten) auf seinen Verfolger Spinelli und durfte sich nach 10 Tagen als Gesamtsieger feiern lassen. Auch die übrigen Platzierungen unter den Top-Fünf blieben wie an den Vortagen: Ximenes insgesamt Dritter, Bibas auf dem Evoque Rally Vierter und der hier noch unbekannte T-Rex-Prototyp wurde von seinem Team Moraes auf den 5. Rang eingebracht, allerdings mit 3,5 Stunden Verspätung auf den Sieger.

Text: Frank Nüssel

Bilder: X-raid, Marian Chytka, Valery Kloubert

Scroll to Top