Detroit Motor Show: Ab 2020 im Sommer

Die traditionsreiche Automesse in Detroit zieht ab 2020 in den Sommer um. Nun haben die Organisatoren erstmals den genauen Termin bekanntgegeben: Demnach soll die erste sommerliche North American International Auto Show (NAIAS) vom 13. bis 20. Juni ihre Tore für die Öffentlichkeit öffnen. In der Woche vorher werden bereits unter anderem Journalisten und Fachbesucher eingelassen. Bislang fand die NAIAS traditionell im Januar statt, in der Regel begleitet von Schnee und Kälte. Nicht geändert wird der Austragungsort; bis mindestens 2026 soll die Messe wie gewohnt im Cobo Center stattfinden.

Die Veranstalter von der Detroit Auto Dealers Association wollen dadurch die Ausstellung auf das Außengelände des Cobo Centers ausweiten können und unter anderem Demonstrations- und Probefahrten ermöglichen. Derartige Aktionen sind bei vergleichbaren Messen längst Standard; zum häufig vor Ort schneereichen Jahresbeginn in Michigan jedoch nicht durchführbar. Zudem soll die Messe dank milderen Klimas mehr Strahlkraft für die benachbarte Innenstadt entwickeln.

Die Verlegung in die warme Jahreszeit ist Teil eines Versuchs, die Messe zurück zu alter Bedeutung zu führen. Die NAIAS leidet noch stärker als die traditionell strahlkräftigeren Shows in Frankfurt, Paris oder Genf unter dem generellen Bedeutungsverlust der großen internationalen Automessen. Für die nächste Ausgabe im Januar 2019 haben unter anderem bereits Audi, BMW, Mercedes und Porsche ihre Teilnahme abgesagt, auch der deutsche Herstellerverband VDA hat angekündigt, lieber die parallel stattfindende Elektronikmesse CES in Las Vegas zu besuchen.

Foto: NAIAS