Foto 1
Foto 2

Hattler: The Big Flow. (Bassball/edel)

Umtriebige Suche nach zeitgemäßen Grooves macht Hellmut Hattler heute immer noch zu einem der relevantesten Protagonisten der ersten deutschen Musikergarde. Auch HATTLER, die nunmehr dritte wegweisende Station nach KRAAN und TAB TWO, ist inzwischen zu einem Stück Popkultur gewachsen. Und wenn Hellmut Hattler in diesem Zusammenhang von seinem Baby spricht, dann tut er das mit der Entschiedenheit des einzigen Erziehungsberechtigten. Wie ein Gesamtkunstwerk wirkt das, was Hattler im Kollektiv mit jungen Kreativen in seiner Klangfabrik, auf Remix-Platten, DVDs, auf der Bühne oder im Internet veranstaltet.

Auf The Big Flow hadert der inzwischen 54-Jährige mit absolut nichts. Dafür hattlert er mit Vergnügen. Heißt, er frönt seinen persönlichen Vorlieben, ganz ohne Kompromisse. Neu dabei ist Fola Dada, eine junge Sängerin mit selbstbewusstem, US-amerikanisch gefärbten Timbre. Kein Take klingt bei dem Ding wie der andere, weil jedes noch so kleine Teilchen in Handarbeit entstand, versichert der Saitenmagier.

Denn Hattlers musikalisches Universum spielt sich heute weitgehend jenseits der eigenen vier Saiten ab. Und wie sieht es mit seinem Sendungsbewusstsein aus? Die Botschaft steckt hinter einer Styroporwand, die du erstmal durchbrechen musst, wenn du sie haben willst. Aber sie lässt dich in Ruhe, wenn du einfach daran vorbeigehen willst, erklärt Hattler seine Methode und versichert: Ich habe zu meinem Gesang ein sehr realistisches Verhältnis – und mag er sich seinen vokalistischen Cameo-Auftritt in Hitchcock-Manier auf jedem neuen HATTLER-Longplayer dann doch nicht verkneifen. So ist er diesmal auf der Ballade Believer zu hören, die nicht von ungefähr an alte Tab Two-Zeiten erinnert. Ein alter Weggefährte, der in jenen Tagen schon fleißiger Dauergast im Studio war, hat auf The Big Flow wieder eine prägende Rolle eingenommen: Torsten de Winkel. Er greift bei fünf Songs in die Saiten seiner elektrischen Sitar.

Hellmut Hattler ist derzeit übrigens auf Tour:

12.11.2006, Melle-Buer, Kulturwerkstatt
13.11.2006, Bonn, Harmonie
14.11.2006, Oberhausen, Gdanska
15.11.2006, Kassel, Theaterstübchen am Nil
16.11.2006, Göttingen, Musa
18.11.2006, Stuttgart, Landespavillon/Stadtgarten
19.11.2006, Regensburg, JazzClub
24.11.2006, Knittlingen, Cellarium
28.11.2006, Aschaffenburg, Colos-Saal
29.11.2006, Meidelstetten, Adler
30.11.2006, Ulm, Roxy
01.12.2006, Konstanz, K9
02.12.2006, Olsberg, Altes Kino
03.12.2006, Münster, HotJazzClub

Scroll to Top