Erste Erfahrungen: Dacia Logan 1.5 dCi

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Ein Auto erhebt die Einfachheit zum Prinzip und will sich erfolgreich gegen das Vorurteil des unsicheren hässlichen Entleins durchsetzen. Der französische Mutterkonzern Renault hilft dem Karpaten-Auto Dacia Logan auf die Sprünge, jetzt auch mit einem Diesel unter der Haube.

Steigende Spritpreise, Verlust des Arbeitsplatzes und damit der Zwang Sparen. So skurril es klingen mag, die Zeichen der Zeit hätten für den Start des Autos, das eigentlich für die so genannten europäischen Schwellenländer gedacht war, in Westeuropa nicht besser sein können. Wer sein Fenster noch mit der Hand herunter kurbeln will, wer in der Basisversion statt eines Radios auch mit einem schwarzen Loch vorlieb nimmt und nicht gerade ein glühender Anhänger avantgardistischen Designs ist, der wird sich mit dem Auto aus Transsylvanien anfreunden.

Dabei hatte es der Billig-Import (Grundpreis 7.200 Euro) bei aller ohnehin vorhandenen Skepsis auch noch mit einem Gegner zu tun, der einem den Start ganz schön vermiesen kann. Mit einem Fehlurteil nämlich. Nachdem der ADAC von missglückten Fahrdynamik-Tests berichtet hatte und so die Sicherheit des Autos in Zweifel zog, blieben viele Händler erst mal auf ihren Autos setzen. Erst als die Münchener ihr Urteil widerriefen, war der Weg zu höheren Zulassungszahlen für das rumänisch-französische Auto frei.

Im März und im April dieses Jahres wurden deutlich mehr als 500 Neuzulassungen verzeichnet, so dass das angestrebte Jahresziel von 4.000 verkauften Einheiten flugs um 50 Prozent nach oben korrigiert wurde. Damit die Marke von 6.000 Einheiten auch tatsächlich erreicht werden kann, hat der französische Mutterkonzern dem kantigen Stufenheck-Auto nun neben zwei Benzinern auch einen Diesel spendiert.

Der Selbstzünder der auch ohne Partikelfilter Euro 4 erfüllt, verrichtet seine Arbeit schon im Renault Clio. Ein Wunder an Durchzugsvermögen ist der Motor zwar nicht, aber er wurde ja auch zum Sparen und nicht zum Spaß haben gebaut. Und da ist er in einem Dacia Logan mit 68 PS und 160 Newtonmeter Drehmoment genau richtig. Immerhin wird damit eine Höchstgeschwindigkeit von 158 km/h erreicht und er gibt sich mit 4,7 Litern Dieselkraftstoff auf 100 Kilometer zufrieden.

Der Preis wurde dadurch zwar an die magische fünfstellige Grenze getrieben, doch mit 9.650 Euro ist der Dacia Logan dCi noch mit großem Abstand der preiswerteste Diesel auf dem Markt.

Text: Jürgen C. Braun

Scroll to Top