Renault: Der neue Kangoo kommt im Oktober

Foto 1

Ab Oktober bietet Renault den Kombivan Kangoo in aktualisierter Form an: mit neuen Farben, weiteren Details und stärkeren Dieselmotoren. Äußere Merkmale sind die jetzt ab Basisversion verwendeten weißen Blinkergläser, der modifizierte Kühlergrill und neue Radabdeckungen. Die Top-Ausstattung PrivilSge zeichnet sich zudem durch Stoßfänger komplett in Wagenfarbe aus.Für den Kangoo stehen die drei Ausstattungsniveaus Authentique, Edition Campus und PrivilSge zur Wahl. Das Interieur der Einstiegsvariante vermittelt laut Renault mehr Komfort und Limousinen-Ambiente. Die Lüftungsdüsen und der Griff des Handschuhfachs im unteren Teil der zweifarbigen Armaturentafel sind jetzt durchgehend hell gehalten. Ebenso fügen sich die Türöffner und die Griffschalen in den Armlehnen in die neue Farbgebung ein. Vier weitere Optionen, die als Paket Famille erhältlich sind, sollen den Familiencharakter des vielseitigen Multitalents verdeutlichen. Die gepolsterte und stufenlos einstellbare Mittelarmlehne bietet Komfort für Fahrer und Beifahrer. Zusätzlichen Stauraum bietet die Schublade unter dem Beifahrersitz, die 4,6 Liter fasst. Weiteres intelligentes Detail aus dem Van-Trendsetter Scénic: Der ausklappbare Innenraumspiegel in der Dachkonsole ermöglicht es dem Fahrer, Augenkontakt mit den Fondpassagieren zu halten. Dies erleichtert insbesondere Familien mit Kindern die Kommunikation über die Sitzreihen hinweg. Schließlich können die Rücklehnen der Vordersitze jetzt auch mit Kartentaschen und klappbaren Tabletts ausgestattet werden, die besonders bei kleinen Mahlzeiten unterwegs von Vorteil sind. Das Paket Famille steht für das Ausstattungsniveau Edition Campus optional zur Verfügung und ist im PrivilSge Serie. Neue Funktionen zeichnen den Bordcomputer aus: In dem zentralen Display der Armaturentafel werden unter anderem Außentemperatur und Kraftstoffreserve angezeigt. Zudem ist für den aktualisierten Kangoo die Show-me-Home-Funktion (optional ab PrivilSge) verfügbar, die das Abblendlicht erst circa 30 Sekunden nach Verriegelung der Türen löscht und so den Weg bis zur Haustür beleuchtet. Weiterhin runden auf Wunsch Scheibenwischer mit geschwindigkeitsabhängiger Intervallschaltung das Angebot ab. Die beiden 1.5 dCi-Common-Rail-Dieselmotoren leisten in Zukunft 50 kW/68 PS bzw. 62 kW/85 PS und damit jeweils drei PS mehr. Die beiden Benziner 1.2 16V und 1.6 16V bleiben unverändert im Angebot. Das stärkere Aggregat ist wahlweise auch mit der komfortablen Vier-Stufen-Automatik erhältlich. Alle Motoren sind nach der strengen Euro-4-Norm eingestuft. Rennault plant mit der Einführung des neuen Kangoo erstmals eine Erdgas betriebene Variante in Deutschland anzubieten, die zu einem späteren Zeitpunkt auf den Markt kommen soll. Zum hohen Sicherheitsniveau trägt die Lenksäule bei, die bei einem Frontalaufprall nach vorne gezogen wird, weg vom Fahrer. Ferner absorbiert der Karosserievorbau die Energie wirkungsvoll. Wie sein Vorgänger ist der Kangoo Generation 2006 serienmäßig mit Frontairbags vorn und mit Seitenairbags für den Kopf-/Thorax-Bereich von Fahrer und Beifahrer ausgestattet. Dazu kommen Details wie Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer auf den Vordersitzen, Gurtkraftbegrenzer hinten sowie das Isofix-Befestigungssystem für Kindersitze auf dem mittleren Fondplatz (in Verbindung mit der asymmetrisch umklappbaren Rücksitzbank).

Scroll to Top