Formel 1 – Briatore: “Das war nur ein Vorgeschmack”

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2

Nach dem Sieg von Giancarlo Fisichella im Renault R25 beim Saisonauftakt im Albert Park von Melbourne geht das Team Renault F1 voller Zuversicht an den Start des Grand Prix von Malaysia. Das war nur ein Vorgeschmack auf das, was noch kommt, verkündete Teamchef Flavio Briatore nach der Glanzvorstellung der Equipe Jaune. Es wird sicher nicht der letzte Sieg in dieser Saison gewesen sein.

Der gute Eindruck, den Renault F1 bei den Wintertests machte, hat nicht getäuscht. Viel versprochen und alles gehalten – der Start der Equipe Jaune in die neue Formel-1-Saison hätte nicht viel besser sein können. Giancarlo Fisichella fuhr mit dem Renault R25 auf die Pole Position und zum Sieg, Fernando Alonso wurde trotz seines 13. Startplatzes nach dem verregneten Qualifying mit einer kämpferisch starken Leistung noch Dritter. Dieses Rennen hat unser Potenzial gezeigt, der R25 war konstant und einfach zu fahren und immer schnell genug, um meine Verfolger auf Distanz halten zu können, sagte der zu Renault F1 zurückgekehrte Sieger. Das Team arbeitet intensiv an der Weiterentwicklung des Autos, und ich denke, dass wir im weiteren Verlauf der Saison auf diesem Start aufbauen können. Für Malaysia bin ich jetzt sehr optimistisch.

Der Sepang International Circuit ist mit seinen schnellen Kurven wie geschaffen für die ausgereifte Aerodynamik der gelb-blauen Boliden und war für Renault schon in der Vergangenheit ein gutes Pflaster. Auf dem Kurs vor den Toren der Hauptstadt Kuala Lumpur holte Fernando Alonso 2003 seine erste Pole Position in der Formel 1 und stand als Dritter erstmals auf dem Podium. Nach dem Auftaktrennen in Australien ist der Spanier fest davon überzeugt, dass für Renault F1 in dieser Saison alles möglich ist. Der R25 ist auf den Geraden und in den Kurven schnell genug, um unsere Gegner auf der Strecke überholen zu können, meinte er und lobte auch seine Reifen: Obwohl ich in jeder der 57 Runden angreifen musste, zeigten sie überhaupt keinen Leistungsverlust. Das Team muss laut neuem Reglement die Motoren einsetzen, die schon in Melbourne liefen, und zwei Renndistanzen hat man zwar schon simuliert, aber eben noch nicht in der Praxis erlebt. Durch die Hitze und die hohe Luftfeuchtigkeit stehen außerdem auch die Reifen vor ganz neuen Herausforderungen.

Der Fernsehsender RTL überträgt am Sonntag, 20. März, ab 08.00 Uhr das Rennen aus Malaysia.

Scroll to Top