KIA – Yvan Muller siegt bei Trophée Andros

Foto 1
Foto 2
Foto 3

Wenn das Glatteis im Winter dem normalen Autofahrer die Schweißperlen auf die Stirn treibt, freuen sich die Piloten der Trophée Andros. Im Januar jeden Jahres zieht die spektakuläre Eisrennserie Trophée Andros tausende von Fans in ihren Bann. Auf spiegelglatter (und natürlich abgesperrter und gesicherter) Bahn geht es dann mit PS-starken Rennwagen um den Sieg. Sechs Rennwochenenden lang dreht sich alles um die Hatz auf der Eisbahn. Veranstaltet werden die Rennen in namhaften Wintersportorten in Frankreich, etwa in La Bresse oder Alpe d'Huez.

Der Sieger des Jahres 2004 heißt Yvan Muller. Der Franzose ist amtierender Britischer Tourenwagenmeister und treibt seit Jahren auch bei der Trophée Andros Autos in wilden Drifts um die Kurven. Diesmal siegte er mit einem KIA Rio. Das Auto ist speziell für die Eisrennen präpariert, verfügt über Allradantrieb und Allradlenkung und leistet stramme 400 PS aus einem Dreiliter-Triebwerk. Muller setzte sich übrigens gegen seinen ärgsten Konkurrenten souverän durch. Dieser war kein geringerer als der ehemalige Formel 1-Weltmeister Alain Prost im Toyota Corolla.

Scroll to Top