Opel-Studie TRIXX: Ein Multi in Mini

Beitragsbild
Foto 1

Auf flexible Maxi-Geräumigkeit in Verbindung mit Mini-Abmessungen (3,04/1,66/1,57 Meter) setzt die Opel-Studie Trixx, erstmals zu sehen auf dem diesjährigen Genfer Automobilsalon (4. bis 14. März). Der superkompakte Stadtflitzer kann einerseits bis zu drei Erwachsene und ein Kind aufnehmen, bietet andererseits als Einsitzer jede Menge Platz für Ladegut. Drei elektrisch angetriebene Pantograf-Türen – zwei auf der Beifahrer-, eine auf der Fahrerseite – machen den Zugang für Personen und Gepäck besonders einfach und bequem.

Weitere trickreiche Vereinfachungen für den Einsatz des Kleinstmobils (vor allem im Stadtverkehr) sind ein aufblasbarer Rücksitz, ein wegklappbarer Beifahrersitz, und eine Dachluke, die auf Knopfdruck die aufrechte Beförderung langer Gegenstände ermöglicht. Ein wie eine Schublade herausziehbarer Heckgepäckträger dient zum Transport schwerer oder schmutziger Lasten.

Den Antrieb besorgt der aus Agila und Corsa bekannte 1,3-Liter-CDTI-Turbodiesel-Motor mit Common-Rail-Direkteinspritzung und einer Leistung von 51 kW/70 PS.

Nach oben scrollen