Musik-Tipp – Kaempfert: Today and Yesterday

40 Jahre nach seinem Tod ist seine Musik immer noch aktuell. Das beweisen unter anderem Gregory Porter, Diana Krall und Pe Werner. Der gebürtige Hamburger Bert Kaempfert (1923-1980) schaffte es als erster deutscher Künstler, auf Platz 1 der US-Singlecharts zu kommen. „Wonderland By Night“ machte es möglich, ausgerechnet ein Titel, der hierzulande bei keiner Schallplattenfirma Interesse wecken konnte. Überhaupt erfuhr er in den Staaten oft mehr Anerkennung als in der Heimat, für Frank Sinatra schrieb er „Strangers In The Night“, für Al Martino „Spanish Eyes“. Heute sind das Evergreens in dem Genre, das gerne „Easy Listening“ genannt wird – Musik, die ins Ohr geht, angenehm zu hören ist – und zeitlos. Eine neue Anthologie stellt Kaempferts Originale modernen Interpretationen gegenüber. Das Ergebnis wird nicht nur Anhänger des Genres begeistern können. Seinen vielleicht größten Coup hat er übrigens zumindest finanziell nicht ausreizen können, und der gehört keineswegs zum Easy Listening: Er arbeitete in Hamburg mit Tony Sheridan zusammen und kann somit als Entdecker der Beatles gelten. Die zunächst als Sheridans Begleitband schlicht „Beat Brothers” hießen.

The Bert Kaempfert Anthology: Today and Yesterday (Polydor)

Scroll to Top