Mitsubishi: Der L200 Pickup als “Millionär”

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2
Foto 3

Es ist schon einiger lobender Worte wert: das Jubiläum, eine satte Million an Verkäufen überschritten zu haben, weltweit natürlich. Der Mitsubishi L 200 Pickup, der in der Welt- Familie der beliebten Kombination aus Lastentier und Personentransporter seine große Fan-Gemeinde gefunden hat, national und international. Dabei ist die Konkurrenz wirklich bunt und stark: Ford Ranger, Isuzu D-MAX, Nissan Navara und Toyota Hilux sind nicht nur Namen, sondern starke Ansagen auf dem Weltmarkt.

Seit 2005 wird der L 200 in seiner heutigen modernen Form gebaut. Und sie hat sich durchgesetzt, entgegen so manch spöttischem Attribut (Badewanne) in der Anfangszeit. Die anderen Mitbewerber stimmen da in der Karosserieform untereinander viel mehr ein. Der L 200 weist mehr Rundungen auf, wirkt somit auch etwas eleganter in der Formensprache. Doch im Inneren geht es da sehr personenfreundlich und Pkw-like zu. Leichte und übersichtliche Bedienbarkeit zählen zu den Attributen ebenso wie eine Materialwahl, die der eines Pkw nahe kommt. Und es gibt ihn sogar in einer 5-Gang-Automatikversion mit zusätzlicher sequentieller Gangwahl. An dieser Stelle hatten wir in einem Pickup-Vergleich dem L 200 den ISUZU D-MAX und den Toyota Hilux gegenüber gestellt und damals (www.kues.de vom 13.11.2012) unter anderem geschrieben: …er ist der Sparsamste im Vergleich (8,45 L/100km)…er ist im Prinzip ein Nutzfahrzeug mit besten Allradtugenden, das auch gerne als Lifestylefahrzeug eingesetzt wird…. Nun hat er die Millionengrenze überschritten und erfreut sich ungebrochener Beliebtheit. In Asien, Afrika und Südamerika liegen seine stärksten Verbreitungsgebiete und Europa kann da nur neidisch hinblicken. Und ausgerechnet das so Automobil-affine Deutschland liegt im Europaranking eher in der Mitte: 54.900 wurden vom aktuellen Modell in Großbritannien verkauft, 25.367 in der Türkei, 16.429 in Deutschland, 15.773 in Italien, 12.879 in Frankreich und 10.216 in Spanien. In den Top 6 liegt er ganz oben. Seine Nehmer- wie Geberqualitäten sind sprichwörtlich und er gilt als zuverlässiger Geländegänger mit einer klug ausgelegten Reduktion und den beiden zur Wahl stehenden Dieseltriebwerken (136 oder 178 PS).

Nun ist auch die neueste Evolutionsstufe gezündet: der L 200 wird in absehbarer Zeit als erster Diesel- Hybrid unter der derzeitigen Bezeichnung GR-HEV in den Markt gestellt werden, das Gesamtangebot ergänzen und bereichern. Ein zusätzlicher Schub für die Marke mit den drei Diamanten.

Text: Frank Nüssel/CineMotFotos: MMD

Scroll to Top