Buchtipp der Woche – Sarah Harvey: Bitte nicht füttern.

Foto 1

Abella Rivera – man ahnt, wohin der Name uns führt: Sarah Harvey, Jahrgang 1969, ist Spezialistin für Unterhaltendes. So wohlklingend der Name ihrer Protagonistin ist, so kompliziert wird's in ihrem Leben. Ihr Vater hätte sie am liebsten schnell unter der Haube – Papa weiß auch schon genau, unter welcher. Konsequenz für die junge Spanierin: Schnell weg hier! Der Weg führt sie erst mal nach Cornwall. In der englischen Vorzeigegegend ist es zwar wunderschön – man merkt, dass Autorin Harvey hier lebt. Aber deswegen wird es nicht weniger kompliziert. Nicht zuletzt das vergnügte Spiel mit Klischees – hier die vermeintlich konservativen Spanier mit ihrem Heißblut, da die schrulligen Briten, die ihr Herz eher einsperren, als es auf der Zunge zu tragen – machen den Reiz dieser Lektüre aus. Sie hat was von einem erfrischenden Sommercocktail. Und ganz ohne Kalorien.

Sarah Harvey: Bitte nicht füttern. Piper Verlag; 9,99 Euro.

Scroll to Top