Le Mans-Sieger Timo Bernhard bei der ADAC Pfalz-Westrich Rallye

Foto 1
Foto 2

Am 1. und 2. März werden Timo Bernhard (Bruchmühlbach-Miesau) und Copilot Klaus Wicha (Bad Hersfeld) mit ihrem Porsche 911 GT3 bei der ADAC Pfalz-Westrich Rallye starten. Das ist so etwas wie ein Heimspiel für den Saarländer mit Wohnsitz in der Pfalz. Auch in diesem Jahr ist die KÜS wieder Partner von Timo Bernhard bei seinen Einsätzen im Rallyesport und beim legendären 24-Stunden-Rennen am Nürburgring. In folgendem Interview beschreibt er seinen Reiz am Rallyesport und seine Vorfreude, vor den einheimischen Fans zu starten.

1. Timo, deine Fans freuen sich darauf, dass Du bei der ADAC Pfalz-Westrich Rallye startest. Was ist für dich das Highlight dieser Veranstaltung?TB: Ich finde Stadtkurse immer besonders reizvoll. Deswegen freue ich mich auf den Zuschauerrundkurs in St. Wendel. Aber auch die Wertungsprüfungen (WP) auf den WM-Strecken im St. Wendeler Land sind klasse.

2. Welche realistischen Chancen siehst Du für dich im heckgetriebenen Porsche, da die Wetterbedingungen um diese Jahreszeit doch sehr tückisch sein können?

TB: Das Ergebnis hängt ganz vom Wetter ab. Letztes Jahr waren es bei der ADAC Pfalz-Westrich-Rallye wirklich schwierige Bedingungen. Da ist man mit einem zweiradgetriebenen Fahrzeug klar im Nachteil. Der Regen ist dabei nicht das Problem, sondern der ausgefahrene Dreck, der die Straße schmierig macht. Wichtig ist mir vor allem, dass wir Spaß haben.

3. Was ist das für ein Gefühl vor den einheimischen Fans an den Start zu gehen?TB: Das ist natürlich toll, denn viele kennen mich von der VLN oder von anderen Rennen. Einige Fans waren sogar in Le Mans oder in der American Le Mans Series vor Ort und stehen jetzt womöglich irgendwo in Freisen an einer WP. Das finde ich absolut grandios: Sie sind deshalb für mich wahre Motorsport Fans.

4. Welche Tipps kannst du deinen Fans und den zahlreichen Zuschauern geben?

TB: Bei den WP gibt es einige interessante Stellen, die viele Fans von der ADAC Rallye Deutschland kennen. Ansonsten empfehle ich, in einem Waldstück den Klang des 6-Zylinder Boxer-Motors zu genießen.

5. Welche Rallyes wirst du in diesem Jahr noch bestreiten?

TB: Das hängt ganz von meinem Terminplan, ab, der dieses Jahr besonders vollgepackt ist. Bis Le Mans bin ich in der FIA WEC (Sportwagen Weltmeisterschaft) voll eingespannt. Natürlich würde ich gerne bei meiner zweiten Heimrallye, der ADAC Saarland Rallye wieder an den Start gehen. Dazu kommt noch, dass unser Team75 Motorsport, welches mein Rallye Auto betreut, in 2013 auch Fahrzeuge im Porsche Carrera Cup Deutschland einsetzen wird. Daher werden wir weitere Rallyes kurzfristig entscheiden müssen.

6. Wie unterstützen dich denn Partner in der Region?

TB: Ich freue mich viele langjährige Partner zu haben, die mich super unterstützen. Dazu zählen neben dem Porsche Zentrum Mannheim (PENSKE Sportwagenzentrum), vor allem die einheimischen Saarländischen Partner, zu denen besonders die KÜS (Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger e. V.) aus Losheim am See und die Ursapharm Arzneimittel GmbH aus Saarbrücken zählen. Mit diesen 3 Premium-Partnern kann ich mich voll und ganz identifizieren und bin stolz, diese auf den internationalen Rennstrecken zu vertreten.

Fotos: Oliver Kleinz

Scroll to Top