Askania Award: Referenz an die Avus

Foto 1
Foto 2
Foto 3

Preisträger des fünften Askania Film Award waren in diesem Jahr der Schauspieler Armin Rohde und seine Kollegin Rosalie Thomass. Der Filmstar wurde mit dem Askania Award für seine schauspielerischen Leistungen in Streifen wie „Nachtschicht“ und „Der bewegte Mann“ geehrt. Während einer Gala im Chamäleon Variete in den Hackeschen Höfen in Berlin-Mitte erhielt die Nachwuchs-Darstellerin („Huck Finn“ und „Beste Gegend“) den Askania Shooting Star Award, ein Chronometer aus der aktuellen Avus-Kollektion. Dieses Uhren-Highlight entstand anlässlich des 90. Geburtstags der legendären Automobil-Verkehrs- und Übungs-Straße in Berlin. Sie erinnert auch an Bernd Rosemeyer, der auf der Avus 1937 die schnellste Rennrunde mit einem Durchschnitt von 276,39 km/h fuhr – ein Rekord, der jahrzehntelang hielt.

Die Avus („Automobil-Verkehrs- und Übungsstrecke“) besteht seit 1921 als erste Autorennstrecke Deutschlands. Die steile Nordkurve wurde 1967 abgebrochen, die Südkurve 1951 verlegt. Die Strecke misst gegenwärtig 8,3 Kilometer. Die Avus ist heute Autobahnzubringer. Die wichtigsten Gebäude der Rennstrecke, das Mercedeshaus von 1937 und die Tribüne, stehen unter Denkmalschutz.

Askania ist die einzige Uhrenmanufaktur Berlins. 2008 entstand die Idee, jährlich Filmschaffende und Schauspieler im Vorfeld der Berlinale mit dem Award zu ehren. Das Unternehmen kehrt damit zu seinen Wurzeln zurück. Askania produzierte in der Frühzeit des Films Kameras und Projektoren. Zu den Preisträgern seit 2008 gehören der Produzent Artur Brauner, die Schauspieler Walter Giller und Nadja Tiller sowie der Regisseur Sönke Wortmann. Die Uhren-Modelle für die Preisträger 2012 haben einen Gehäusedurchmesser von 42 mm – für die Damen elegante 38 mm und ein ASK 1064 Handaufzugswerk oder ein Askania 2064 Automatikwerk.

Rund 350 Gäste, unter ihnen Dieter Hallervorden, Luise Bähr, Susann Uplegger, Frank Kessler, Karoline Schuch, Ralph Herforth, Amelie Kiefer, Ina Paule Klink und Sonja Kerskes feierten zusammen mit den diesjährigen Preisträgern bis tief in die Nacht. Ein weiterer Höhepunkt der Award-Verleihung war eine Hommage an Hildegard Knefs malerisches Schaffen. Der Knef-Vertraute Dieter Bornemann stellte fünf von der Diva gemalte Bilder zur Verfügung.

Der Termin für den Askania Award ist gut gewählt. Vom 9. bis 19. Februar 2012 ruft die 62. Berlinale zum Filmtreff der Branche in die Bundeshauptstadt. 16.000 Filmschaffende und 4.000 Medienvertreter kündigten sich an. Insgesamt laufen 395 Filme. Zu den Premieren werden Hollywood-Stars wie Angelina Jolie und Meryl Streep erwartet.

Wahrlich, ein treffliches Umfeld für den Askania Award.

Text: Erwin Halentz, Fotos: Askania

Scroll to Top