Ford Fiesta ST: Mit zwei Türen mehr “übern Teich”

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2

Der schnelle Ford Fiesta ST wird zum Weltauto. Nach der dreitürigen Europa-Version, die im September auf der IAA als Studie Premiere gefeiert hat, wird nun auf der Los Angeles Auto Show (18. bis 27. November) die fünftürige Version für den US-Markt vorgestellt – offiziell noch als Konzeptfahrzeug.

Die zweite Variante ist notwendig, da der Kleinwagen für den nordamerikanischen Markt in Mexiko gebaut wird und dort nur als Fünftürer oder viertürige Stufenhecklimousine vom Band läuft. Das in Köln gebaute Europa-Modell gibt es hingegen auch als fast schon coupéhaften Dreitürer – was zumindest optisch besser zum sportlichen Anspruch passt.

Unter dem Blech sind die beiden Modelle jedoch identisch. Für den Antrieb sorgt ein 1,6-Liter-Turbobenziner mit 132 kW/180 PS und 240 Nm Drehmoment, der den Fronttriebler in unter sieben Sekunden auf Tempo 100 katapultiert; die Spitze liegt bei über 220 km/h.

Auf den deutschen Markt könnte der Hochleistungs-Kleinwagen 2012 kommen, Preise im Bereich der 22.000 Euro sind vorstellbar. Wann das US-Modell startet, ist noch nicht bekannt.

Text: Spot Press Services/Holger Holzer
Fotos: Ford/SPS

Scroll to Top