GreenEdge-Technologie: Effizienter Wohlklang

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Im Frühjahr 2011 kommt der Lexus LFA als erstes Automobil mit der GreenEdge-Technologie von Mark Levinson auf den Markt. Zwölf Lautsprecher und 1.002 Watt Gesamtleistung, dabei deutlich weniger Stromverbrauch als vergleichbare Systeme, so die Eckdaten für den Surround-Sound im japanischen Supersportler. Die entscheidenden Komponenten sind kleiner und bis zu 26 Prozent leichter. Ab 2012 wird GreenEdge-Technologie in weiteren Lexus-Modellen folgen.

GreenEdge im Lexus LFA ist das bisher ambitionierteste Ergebnis der Partnerschaft zwischen Lexus und Mark Levinson, die 1998 mit der Entwicklung des LS 430 für 2001 begann. Der LFA wird seit Dezember produziert und im Frühjahr 2011 mit der neuen Audio-Technik an Bord ausgeliefert. GreenEdge ist für Audiosysteme so etwas wie modernste Spritspartechnik fürs Automobil: Mehr Leistung, weniger Verbrauch. Konkret: Doppelte akustische Performance bei etwa der Hälfte Stromverbrauch, daneben bis zu 26 Prozent weniger Gewicht und Wärmeentwicklung im Vergleich zu bisherigen vergleichbaren Systemen. Die Audio-Software „Mark Levinson Surround“ (MLS) ist eine speziell für die Anforderungen eines Automobil-Fahrgastraumes entwickelte Surround-Sound-Technologie. Jeff Treige, Senior Manager bei Mark Levinson: „Die Technologie wurde ursprünglich für ein optimales Klangerlebnis in Kinosälen entwickelt, wir haben sie für den engen Raum in Autos optimiert.“

Hocheffiziente, um gut ein Viertel leichtere Class D-Verstärker, ultraleichte Carbon-Lautsprecher und besonders verzerrungsarme Wandler erzeugen im Premium Surround System des LFA natürliche Dynamik und ein räumliches Klangbild. Die Entwickler stellen gar einen direkten Zusammenhang zwischen GreenEdge und der Gesamteffizienz des Fahrzeugs her: Bis zu 80 Prozent Energieeinsparung bei der Audioanlage sind ein eindrucksvolles Ergebnis.

Das GreenEdge-Label soll dabei nur selektiv verwendet werden. Treige verspricht: „Ausschließlich Gesamtsysteme, bei denen alle Bauteile im Zusammenspiel hocheffizient arbeiten und dem höchsten Anspruch genügen, werden das GreenEdge-Label erhalten.“ Inwieweit GreenEdge auch in günstigeren Fahrzeugen etwa der Golfklasse Einzug halten wird, ist bislang noch unbekannt. Tatsache ist: Mark Levinsons Mutterkonzern Harman, von dem die Technologie ursprünglich stammt, arbeitet mit Marken wie Audi, BMW, Daimler, Porsche, Toyota und VW zusammen.

Text: Spot Press Services/Ralf Schütze
Fotos: SPS/Harman, Lexus

Scroll to Top