Fiat Ducato 2020: Viele technische Neuerungen

Ab Werk immer vorbereitet für die Umrüstung zum Wohnmobil: So bietet Fiat Professional den Ducato an. Hintergrund: Der Transporter ist seit vielen Jahren Spitzenreiter in der Statistik der Basisfahrzeuge bei den Wohnmobilen.

Die Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) wiesen zu Beginn des Jahres 255.370 Fiat Ducato aus, auf denen die Wohnmobile der entsprechenden Anbieter standen. Das war knapp die Hälfte aller in Deutschland zugelassenen “WoMos”. Zum Modelljahr 2020 rüstet Fiat den Ducato mit neuen Motoren und einer ebenfalls neuen Neungang-Automatik aus und erweitert das Servicenetz. Die für einen Wohnmobil-Aufbau geeignete Basis beim Ducato ist entweder ein Leiterrahmen mit Doppelrahmenprofil oder ein halbierter Leiterrahmen. Teilweise sind dabei zusätzlich bestimmte Chassis-Teile am Dach oder direkt hinter der Fahrerkabine ausgespart, um alle Ausbau-Eventualitäten zu berücksichtigen. Die neuen 2,3 Liter-Motoren in den Leistungsstufen 120, 140, 160 und 180 PS erfüllen jetzt die Abgasnorm Euro 6d-temp. Die moderne Neungang-Wandler-Automatik ersetzt die nicht allzu beliebte Sechsgang-Automatik.

Der aktuelle Ducato wird zudem mit vielen Assistenz-Systemen ausgerüstet sein: Totwinkelassistent, Querbewegungs-Erkennung (die beim rückwärtigen Fahren aus der Parklücke „aufpasst“), Notbremssystem, Spurhalteassistent, Verkehrszeichenerkennung, Fernlicht- und Abblendlichtautomatik, Regensensor, Bergabfahrhilfe und Reifendruck-Überwachungssystem. Das Netz der auf Wohnmobile spezialisierten Partner von Fiat Professional ist auf 1800 angewachsen. Heißt: Sie haben auch entsprechend große Werkstatthallen, die sich von der Höhe her für ein Wohnmobil eignen.

Nicht zuletzt wird der Marktführer zudem auch elektrisch: Der „Ducato Electric“ geht 2020 in Serie (www.kues.de vom 05. September 2019). Nötig wird das auch durch den rasant wachsenden Online-Handel. Bestellung „on demand“ wird immer beliebter. Der vielzitierte „letzte Kilometer“ wird dabei oft zum Problem für Paket- und Expressdienste. Neue Kastenwagen und leichte Nutzfahrzeuge sind gefragt, dürfen aber angesichts von Fahrverboten und Umweltplaketten kaum noch in die Innenstädte. Der emissionsfreie Warentransport wird für die Autobauer also immer bedeutender. Fiat Professional antwortet auf diese Herausforderung eben mit dem Ducato Electric und plant, ihn in allen Variationen wie die aktuellen Dieselmodelle anzubieten: Als Kastenwagen und Bus in unterschiedlichen Abmessungen. Auch als Pritschenwagen soll eine Elektro-Ausgabe kommen. Fiat stellt 1.950 Kilogramm Nutzlast und, je nach Speicherkapazität, 220 oder 360 Kilometer Reichweite in Aussicht. Die Batterie-Pakete des Ducato Electric sollen am Unterboden platziert werden, wo sie die Ladekapazitäten und die Aufbaumöglichkeiten nicht beeinträchtigen. Der Elektromotor wird voraussichtlich 122 PS leisten und ein maximales Drehmoment von 280 Nm mitbringen.

Scroll to Top