Santander: Autobank auf Wachstumskurs

Foto 1
Foto 2

Die Santander Consumer Bank mit Hauptsitz in Mönchengladbach hat im Jahr 2009 das Jahresergebnis nach Steuern um 3,5 Prozent auf 385 Millionen Euro gesteigert. Wie Vorstandsvorsitzender Ulrich Leuschner in Frankfurt/Main mitteilte, nahmen die Kundenforderungen um 15,1 Prozent auf fast 20 Milliarden Euro zu. Nach der Statistik der Deutschen Bundesbank sei das Ratenkredit-volumen des Geldinstituts fast vier Mal so hoch wie das der deutschen Großbanken zusammengenommen.

Die Autobank ist ein Anbieter von Finanzdienstleistungen im Privatkundengeschäft. Ihre Stärke ist die Absatzfinanzierung von Kraftfahrzeugen und von Konsumgütern. In der Kfz-Sparte nahm das Neugeschäft um 6 Prozent auf 5,3 Milliarden Euro zu. In der Konsumgüterfinanzierung wuchs es um rund ein auf zwei Milliarden Euro. Im Direkt-/Filialgeschäft legten die Mönchengladbacher um 11,8 Prozent zu und vergaben 1,9 Milliarden Euro an Krediten.

Das Geldinstitut profitierte von der Pkw-Abwrackprämie im vergangenen Jahr. Leuschner: „Hier hatten wir einen Riesenansturm an Kreditanfragen zu bewältigen. Gleiches gilt für die Warenfinanzierung. Bei den Sonderaktionen vor allem von MediaMarkt und Saturn hatten wir zeitweise eine Verdoppelung der Anfragen.“

Der Top-Manager geht auch das Jahr 2010 optimistisch an. „Wir erwarten einen stabilen Gewinn.“ Dies soll mit innovativen Produkten und erfolgreichen Kooperationen geschehen. Zu den geplanten Neuerungen zählt ein Flatrate-Produkt für die Gebrauchtwagenfinanzierung. Einzelheiten dazu würden Anfang März veröffentlicht (KÜS-Online wird darüber ausführlich berichten).

Die Kooperationen mit den Autoherstellern Suzuki, Mazda und KIA sind für die Mönchengladbacher wichtige Säulen für den weiteren Ausbau ihrer Position auf dem deutschen Kfz-Finanzierungsmarkt.

Zu den Erfolgsbausteinen 2010 zählt dann Leuschner auch eine nach den Fusionen deutlich gesteigerte Vertriebskraft. In Deutschland wurde „Santander“ einer breiten Öffentlichkeit vor drei Jahren bekannt. 2007 war die Muttergesellschaft der Santander Consumer Bank weltweit in das Formel-1-Sponsoring eingestiegen, in diesem Jahr erstmalig beim Rennstall Scuderia Ferrari. In Deutschland wird das Rennen am Hockenheimring (23. bis 25. Juli) wieder als „Großer Preis Santander von Deutschland“ ausgetragen.

Die Santander Consumer Bank ist nach eigenen Angaben der größte herstellerunabhängige Finanzierer für Autos, Motorrad und (Motor-) Caravan in Deutschland. Auch bei der Finanzierung von Konsumgütern ist das Institut Nummer 1. Gemessen an der Anzahl der privaten Kunden rangiert Santander jetzt auf Platz „5“. Sechs Millionen Kunden vertrauen ihr, wenn es um Geldgeschäfte geht. Sie ist eine hundertprozentige Tochter der spanischen Santander.

Text: Erwin Halentz
Fotos: Santander Consumer Bank

Scroll to Top