Solaris: Der 50. “Urbino” für Leipzig

Beitragsbild
Foto 1

Der polnische Hersteller Solaris Bus & Coach hat den 50. Linienbus an die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) übergeben. Das Jubiläumsfahrzeug ist Teil einer Lieferung von fünf Midibussen Solaris Alpino. Die LVB sind seit 2005 Kunden der Busbauer aus Bolechowo unweit der westpolnischen Wirtschaftsmetropole Poznan.

Der flinke Midibus bereichert den öffentlichen Nahverkehr Leipzigs. Das Fahrzeug ist klein, bietet aber den gleichen Komfort wie seine großen Brüder der Urbino-Baureihe. Durch diese etwas kürzeren und schmaleren Busse kann die LVB auch in den Stadtgebieten einen preiswerten und komfortablen Linienverkehr anbieten, in denen schmale Straßen und enge Kurven den Einsatz von größeren Bussen sonst nur schlecht oder gar nicht zuließen.

In den 8,6 Meter langen Solaris Alpino für die LVB finden 14 Fahrgäste bequeme Sitzplätze. Zusätzlich ergänzen vier Klappsitze die Ausstattung. Eine Mehrzweckfläche befindet sich in der Fahrzeugmitte. Eine manuelle Klapprampe an der hinteren Tür erleichtert das Ein- und Aussteigen für Rollstuhlfahrer. Den Antrieb übernimmt ein 178 kW (242 PS) starker Cummins-Motor, der dem EEV-Abgasstandard entspricht. Die Kraftübertragung erfolgt durch ein Automatikgetriebe von ZF Friedrichshafen. Zudem verfügen die Busse über Videokameras, Fahrgastinformationssystem, Fahrgastfernsehen sowie einen Fahrkartenautoamten.

Die LVB setzen seit 2005 auf umweltfreundliche Linienbusse aus Polen. Neben Standardbussen Urbino 12 kommt seit Herbst 2007 auch der Hybridbus Urbino 18 Hybrid zum Einsatz. Dieser reduziert mit seinem diesel-elektrischen Hybridantrieb Kraftstoffverbrauch und Emissionen. In den kommenden Monaten sollen die LVB weitere zwölf Solaris Urbino erhalten. Insgesamt rollen dann 66 Busse aus Bolechowo in der Messestadt.

Solaris Bus & Coach zählt nach eigenen Angaben zu den führenden Herstellern der europäischen Omnibusbranche und bietet eine breite Palette an modernen Stadtbussen, Überlandbussen, Oberleitungsbussen und Bussen für spezielle Einsatzzwecke. Seit 1996 verließen die Produktionsstätte in Bolechowo über 5.000 Busse, die in 20 Ländern verkehren. Das mittelständische Familienunternehmen vermarktete 2008 mehr als 1.000 Omnibusse. Der Umsatz betrug 300 Millionen Euro. Im Werk sind 1.600 Mitarbeiter beschäftigt.

Text: Erwin Halentz/Solaris
Foto: Solaris.

Scroll to Top