Test-Tour: Peugeot 308 SW

Foto 1
Foto 2
Foto 3

Beim Autokauf spielen viele Entscheidungskriterien eine Rolle. Angesichts explodierender Kraftstoffpreise ist das neben Funktionalität und Optik vor allem der Geldbeutel. Eine Tatsache, die einer Beurteilung des neuen Hochdach-Kombi Peugeot 308 SW ganz entscheidend zugute kommt, denn der Familientransporter mit den großen Glasfach- und Fensterflächen gilt als das wertstabilste Importeur-Fahrzeug seiner Klasse. Experten haben für den Nachfolger des 307 SW nach 36 Monaten Fahrzeit und 60.000 Kilometer Laufleistung einen Restwert von 62 Prozent des Neupreises ermittelt.

Doch die Löwen-Marke will weg von der alleinigen solution familiaire, will mit dem neuen Probanden weiter in den Dienstwagen- und Firmen-Flottenbereich vorstoßen. Der auf der Version Sport basierende 308 SW Business-Line ist daher auf Vielfahrer und den Geschäftsalltag im Firmenauto konzipiert worden. Dazu gehören eine Zwei-Zonen-Klimaanlage, Sitzheizung in den Vordersitzen und ein Komfort-Paket mit Lendenwirbelstützen für den Fahrer. Hinzu kommen Schubladen unter den Vordersitzen und ein umklappbarer Beifahrersitz. Zudem ist das Sondermodell mit einem Navigations-/Telematiksystem WIP Com ausgestattet, für das zwei Updates für das Europa-Kartenmaterial im Preis inbegriffen sind.

Die Zeiten, als der Kunde sich bei Peugeot zwischen Break und SW entscheiden konnte oder musste, sind beim neuen Franzosen-Kombi vorbei. Unter der Bezeichnung 308 SW werden alle Eigenschaften wie etwa das große Panorama-Glasdach oder sieben Sitze optional zusammengefasst. Die Preise für den 4,50 Meter neuen vielseitigen Löwen beginnen bei 16.700 Euro für die Einstiegsversion 308 SW Filou mit dem 95 PS starken 1,4-Liter-Benziner.

Der Frankreich-Kombi, der nicht nur sehr vielseitig ist, sondern mit dynamischer Linienführung auch kraftvoll und elegant wirkt, ist damit in der Basisversion um 1.200 Euro günstiger als das Vorgängermodell. Ab der Ausstattungslinie Sport bietet er Platz für bis zu sieben Personen und serienmäßig das riesige Panorama-Glasdach, das – typisch Franzose – ein völlig neues savoir vivre für die Welt im und aus dem Automobil verleiht. Die günstigste Dieselversion mit 109 PS gibt es ab 19.850 Euro.

Die fünf Benzinmotoren leisten zwischen 95 und 175 PS. Wobei der neue bärenstarke Benziner aus der Kooperation mit BMW stammt. Er stemmt inklusive Overboost-Funktion 260 Newtonmeter Drehmoment auf die Kurbelwelle und beschleunigt den 308 SW so auf 225 km/h. Außerdem haben die Kunden in Verbindung mit dem 1,6 Liter HDi (109 PS) künftig die Wahl zwischen zwei neuen Sechsgang-Schaltgetrieben – einem automatisierten Getriebe und einem manuellen Schaltgetriebe.

Der Peugeot 308 SW ist halb Van, halb Kombi und dennoch angenehme Reiselimousine. In seiner mittleren Reihe ermöglichen drei gleich große und leicht ausbaubare Fondsitze hohe Variabilität. Wie im Van lassen sich seine Sitze in der zweiten Reihe herausnehmen. Das ist einzigartig und in keinem anderen Kombi zu finden. (Siehe dazu auch die Bilder auf der linken Seite.) Als Fünfsitzer bietet er einen Kofferraum von 573 Liter an, der sich auf bis zu 2.149 Liter erweitern lässt. Bei umgeklappter Beifahrersitzlehne entsteht eine ebene Ladefläche bis zu 3,10 Meter Länge.

Text und Bilder: Jürgen C. Braun

Scroll to Top