IAA im Überblick: Von Honda bis Kia

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Honda:

Die Japaner geben einen Ausblick auf den neuen Accord mit einer seriennahen Studie der Kombi-Version für Europa. Die mittlerweile neunte Auflage des Mittelklasse-Modells soll Mitte 2008 auf den Markt kommen, darunter auch eine Stufenhecklimousine. Für den Antrieb sorgen zwei 2,4-Liter-Vierzylinder-Benziner mit 182 PS und 203 PS sowie ein Diesel mit 140 PS. Außerdem zeigt Honda die fahrbereite Studie FCX zum Thema Brennstoffzelle.

Hyundai:

Im Mittelpunkt des Standes der Südkoreaner steht der neue Golf-Schläger, die Steilhecklimousine Hyundai i30, die nun Unterstützung von einer Kombi-Version bekommt. Entwickelt wurden beide Karosserieversionen in Deutschland, um europäischen Geschmack zu treffen. Ende 2008 soll der zunächst in Japan gebaute Kombi auch in Tschechien produziert werden. Der Einstiegspreis soll bei 16.700 Euro mit einer umfangreichen Serienausstattung liegen. Premiere feiert auch zwei Klassen tiefer der neue Atos. Hyundai zeigt zudem die Crossover-Studie Neos IV, ein luxuriöses SUV. Den emissionsfreien Antrieb besorgt ein Elektromotor, der von einer Brennstoffzelle gespeist wird. Als Sponsor der Fußball-EM verlosen die Koreaner täglich Karten für ein Spiel.

Jaguar:

Eine Weltpremiere feiert Jaguar mit dem S-Type-Nachfolger Jaguar XF. Mit dem Neuen will das traditionsreiche britische Haus eine neue Design-Epoche einleiten und von der schwülstigen Formensprache des Vorgängers zu einer sportlicher geschwungenen Karosserie. Den Antrieb besorgen vier bekannte Aggregate: ein 2,7-Liter-Dieselmotor mit 207 PS und drei Benzinmotoren von 238 PS bis 416 PS. Ausgestellt wird außerdem die im etwas überarbeitete Oberklasselimousine Jaguar XJ.

Jeep:

Im Mittelpunkt steht die neue Generation des Jeep Cherokee mit einer markant geschnittenen Front und Scheinwerfern, die hinter großen Abdeckgläsern angebracht sind. Die Plattform teilt er sich zwar mit dem Dodge Nitro, der jedoch eher als Lifestyle-Fahrzeug durchgeht. Ein wahlweise zuschaltbarer oder permanenter Allradantrieb, Starrachsen hinten und eine Geländereduktion sorgen für gute Offroad-Eigenschaften. Außerdem zu sehen der einer leichten Modellpflege unterzogene Grand Cherokee.

Kia:

Die Südkoreaner präsentieren die Kombiversion des Cee'd in der Kompaktwagenklasse, der den Namen Sporty trägt. Außerdem wird eine dreitürige Version in der Baureihe gezeigt. Er wirkt im Vergleich zum Fünftürer viel dynamischer und soll Anfang 2008 auf den Markt kommen. Ein Facelift erfuhr der jetzt etwas runder daher kommende Kleinwagen Picanto, der auf 3,54 Meter angewachsen ist. Aus der UV-Fraktion haben die Südkoreaner Sorento und Sportage mitgebracht.

Text: Jürgen C. Braun

Scroll to Top