Ford: Neuer Mondeo fährt mit Delphi-Technik

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Innovative Elektronik und Sicherheit für Volumenmodelle

Fortschrittliche Technik von Delphi in der Ford Mondeo-Plattform

Delphi rüstet den neuen Ford Mondeo mit Elektrik- und Elektronikarchitektur sowie mit der Geschwindigkeitsregelanlage SCC (Smart Cruise Control) aus. Der amerikanische Systemspezialist liefert darüber hinaus auch Kabel, Aktuatoren, Karosserieelektronik, Antennen und Dämpfer für das moderne Mittelklasse-Automobil.

Ford hat unsere E/E-Architektur wegen ihrer hohen Funktionalität ausgewählt. Auch die sehr gute Kompatibilität zu den Diagnosesystemen in den Automobilwerkstätten war ein wichtiger Entscheidungsgrund, sagt Stefaan Vandevelde, Europa-Verantwortlicher des Geschäftsbereichs Elektrische/Elektronische Architekturen von Delphi. Zukünftige neue Fahrzeugfunktionen können nachträglich flexibel in die Architektur integriert werden. Neben dem Ford Mondeo verfügen auch der Ford Galaxy und der Ford S-MAX über eine ähnliche E/E-Architektur.

Optimale Leistungs- und Signalverteilung im gesamten Fahrzeug

Das Herz der E/E-Architektur ist eine Smart Junction Box (SJB). Sie enthält Mikroprozessoren für wichtige Funktionen wie Licht, Zentralverriegelung und Diebstahlsicherung. Zusätzlich fungiert die SJB als Gateway zwischen den High Speed CAN-, Low Speed-CAN- und LIN-Datenbusnetzen.

Das gesamte Bordnetz besteht aus bis zu 39 elektronischen Modulen, viele davon mit Mikroelektronik und Speicherfunktion. Somit sind viele Module autonom entscheidende, selbstständige Einheiten; das hat zum Beispiel den Vorteil, dass eine ausfallende Glühlampe sofort erkannt wird und sie den Fahrer darüber informieren.

Um einen maximalen Innenraum zu bieten, hat Delphi das Package der E/E-Architektur optimiert und die Verlegung sehr sorgfältig abgestimmt. Dabei half eine neue Generation von Steckern, Kabeln, Sensoren und Aktuatoren, die sich durch deutlich geringeren Platzbedarf und weniger Gewicht auszeichnen. Letztendlich ist eine E/E-Architektur von Delphi bis zu 20 Prozent leichter als eine herkömmliche Serienlösung, kommt mit weniger wertvollem Kupfer aus und senkt den Kraftstoffverbrauch und die Emissionen.

Erstes Volumenmodell mit optionaler SCC

Der neue Ford Mondeo ist das erste Volumenmodell mit der von Delphi entwickelten adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage SCC und dem darin integrierten Kollisionswarnsystem. Unsere Sicherheitsphilosophie ist einfach: Aktive Sicherheitssysteme unterstützen den Fahrer beim Vermeiden von Unfällen. Der flächendeckende Einsatz unserer effizienten und kostengünstigen Sicherheitssysteme wird den Straßenverkehr deutlich sicherer machen. Unser SCC beweist, dass bisher der Luxusklasse vorbehaltene Sicherheitstechnik auch in Volumenmodellen erfolgreich ist. Je intensiver die Automobilhersteller aktive Sicherheitssysteme in ihre Modellpalette integrieren, desto nachhaltiger werden die Unfallzahlen in Zukunft sinken, sagt Diedrich von Behr, Leiter des Bereichs Safety Systems in Europa.

SCC und Kollisionswarnsystem ermitteln mit einem im vorderen Stoßfänger eingebauten Radarsensor die Geschwindigkeit und den Abstand von vorausfahrenden Fahrzeugen. Zur Erkennung und Klassifizierung des Verkehrsgeschehens nutzt Delphi eine hoch entwickelte Bildverarbeitungs-Software. Mit diesen Informationen hält SCC durch Eingriffe in das Motormanagement und die Bremsen einen zuvor vom Fahrer definierten Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug konstant. Der Abstand kann bis zu 2,5 Sekunden betragen. Sollte die SCC nicht aktiviert sein, kontrolliert das Kollisionswarnsystem dennoch den Abstand zum Vordermann und warnt den Fahrer optisch oder akustisch, falls er sich zu sehr dem vorausfahrenden Fahrzeug annähert.

Scroll to Top