Test-Tour: Mercedes S 320 CDI

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Größe macht gelassen und das ist im hektischen Verkehrsalltag durchaus eine positive Eigenschaft. Das Größe und Komfort nicht mit unzeitgemäßem Durst und hoher Umweltbelastung einhergehen müssen, beweist der Mercedes S 320 CDI, der zum Alltagstest antrat.

Die S-Klasse ist auch in ihrer seit Ende 2005 erhältlichen aktuellen Form der Inbegriff des stattlichen Chefwagens. Als Chauffeurslimousine ebenso zu gebrauchen wie für Selbstfahrer und als Top-Modell von Mercedes immer im Wettbewerb um den virtuellen Titel Bestes Auto der Welt: Mit gut fünf Metern Länge bietet schon der kurze S jede Menge Platz. Das ist in der Luxusklasse selbstverständlich. Auch dass die Sitzposition hinten wie vorne ausgezeichnet ist, darf als gegeben vorausgesetzt werden. Vor allem die mannigfach verstellbaren Vordersitze mit Massagefunktion können auf langen Strecken gefallen. Ebenso wie die Bedienung des aufgeräumten Cockpits. Alles erscheint logisch und Fehlbedienungen finden auch durch Nicht-Benz-Fahrer kaum statt.

Unser Testwagen war mit dem kleinsten lieferbaren Motor ausgestattet, dem 320 CDI mit drei Litern Hubraum und 235 PS/173 kW. Das maximale Drehmoment von 540 Newtonmetern sorgt für souveräne Kraftentfaltung. Das die absolute Leistung gemessen an über zwei Tonnen Fahrzeuggewicht nicht überragend ist, fällt damit gar nicht auf. Der Drehmomentberg macht gelassen, genauso wie die schiere Größe des Autos. So lädt der Benz nicht zur eiligen Hatz auf der linken Spur, obwohl er das kann. Vielmehr bietet er überragenden Reisekomfort bei mittlerem Tempo und belohnt den derart zurückhaltenden Fahrer mit Verbrauchswerten, wie sie der Mittelklasse würdig wären. Vorausschauend gefahren, kamen wir mit 7,2 Litern Diesel 100 Kilometer weit, im Schnitt verbrauchten wir 8,4 Liter (220 g/CO2/km) und lagen damit exakt im vom Mercedes angegebenen Durchschnitt für die Limousine. Bei voller Ausnutzung des Leistungspotentials steigt der Verbrauch auf Werte um 10 Liter. Das Fahrwerk konnte auch auf kurvigen Landstraßen das üppige Gewicht gut kaschieren. Die aktuelle S-Klasse ist ausgesprochen handlich. Dieser Eindruck entfällt erst in der Stadt, wenn die Suche nach geeigneten Parklücken beschwerlich wird. Aber da ist sie kein Sonderfall.

Mit einem Basispreis von 68.782 Euro stellt der S 320 CDI ein manierliches Angebot unter den großen Limousinen dar. Allerdings war unser Testwagen mit allen Annehmlichkeiten und den Sicherheitsfeatures ausgestattet, die in ein solches Auto eigentlich serienmäßig hinein gehören, was den Preis locker über 90.000 brachte. Das scheint ein bisschen viel angesichts der relativ kleinen, wenn auch ausreichenden Motorleistung. Passenderweise gibt Mercedes den Preis für die fast ausschließlich als Dienstwagen gefahrene S-Klasse auch mit einer monatlichen Leasingrate an. Und 823 Euro klingt doch gar nicht so teuer.

Text: Günter Weigel

Scroll to Top