Was kommt 2007? Importeure – Teil 2

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Die Franzosen, außer Citroën, kämpfen gegen den Rückgang ihrer Verkaufszahlen an. Bei Renault wartet man gleich zu Beginn des Jahres mit der Kombi-Version des Dacia Logan auf und hofft, dass die Kombination aus viel Platz für wenig Geld bei manierlichem Sicherheitsstandard die Kunden überzeugen wird. Immer wieder wurde die Neuauflage des kleinen Renault Twingo verschoben, doch im Laufe des Sommers soll es endlich soweit sein. Später folgen Laguna und Laguna Grantour sowie der erste eigene SUV Koleos.

Bei Peugeot klappt es im Frühjahr, dann öffnet der 207 CC sein Stahl-Klappdach auf Knopfdruck und bringt hoffentlich frischen Wind in die Verkaufszahlen. Das hofft man auch vom 207 SW, der im Herbst die Variantenvielfalt des kleinen Franzosen erweitert. Keine großen Stückzahlen macht er, aber er ist gut fürs sportliche Image, der 307 RC. Er zeigt, dass es die Löwen auch richtig krachen lassen können. Klar, auch bei Peugeot geht es nicht ohne SUV, hier heißt er 4007 und ist baugleich mit dem Citroën- Modell C-Crosser. Die Marke mit dem Doppelwinkel stellt außerdem den Kompaktvan C4 Picasso mit fünf Sitzplätzen vor und spendiert dem Van C8 ein Facelift.

Schöne Autos zu bauen, ist (meistens) das Markenzeichen des Traditionsherstellers Alfa Romeo. Das neue Alfa Spider Cabrio macht da keine Ausnahme und wird sicherlich viele Design-Pluspunkte einsammeln. Wichtig für die Umsatzzahlen ist auch der neue Alfa 149, der zum Herbst wieder für nennenswerte Verkäufe sorgen soll. Bei der Konzernmutter Fiat blickt man verhalten optimistisch in die Zukunft. Schließlich verkauft sich der Grande Punto recht ordentlich und das Bärchen Panda ebenso. Letzterer erhält im Frühjahr eine Leistungsspritze von 100 PS oder kann mit Erdgas betankt werden. Wichtigstes Auto jedoch wird der Nachfolger des glücklosen Stilo sein. Dieser hört auf den Namen Bravo, genau wie der Vorgänger des Stilo. Der neue Bravo soll jedoch mehr Fortune haben und die vergraulte Kundschaft zurück zum Fiathändler bringen. Im Herbst erinnert der neue Fiat 500 an die glanzvollen Zeiten der Turiner. Der kleine Knuddel ist im Retro-Design gezeichnet und wird wohl nicht nur die älteren Kunden an bessere Zeiten erinnern.

Text: Elfriede Munsch

Scroll to Top