Foto 1
Foto 2

Sport Crossover wird beim Automobilsalon in zwei Modelllinien und als World Rallye Championship (WRC) Concept Car gezeigt

Bensheim, 8. Februar 2006. Mit der Weltpremiere des Suzuki SX4 präsentiert sich der weltweit zwölftgrößte Automobilhersteller auf dem 76. Genfer Automobilsalon. Der kompakte Sport Crossover ist das dritte strategische Weltmodell binnen eines Jahres. Mit dem Swift und dem Grand Vitara hatte der Kleinwagenmarktführer bereits 2005 zwei völlig neue Nachfolger bestehender Verkaufsschlager erfolgreich eingeführt.

Der neu entwickelte SX4 ist das Ergebnis einer im April 2003 zwischen Suzuki und Fiat geschlossenen Kooperation. Suzuki hatte die Projektleitung von der Entwicklung bis zur Serienfertigung inne. Mit dem SX4-Entwicklungskonzept X-over Revolution kreuzt Suzuki seine Kompetenzen in einzigartiger Weise. Denn in der DNA des Neulings verschmelzen die Fähigkeiten eines sportlichen und zuverlässigen Kleinwagens wie dem Suzuki Swift mit den Vorteilen eines klassischen SUV wie dem neuen Grand Vitara. Der Suzuki SX4 ist mit einem völlig neu entwickelten Allradantrieb mit elektronischer Regelung ausgestattet. Damit ist er das erste Modell seiner Klasse mit einer Kombination aus Allradantrieb, 6-Gang-Schaltgetriebe und Dieselmotor.

Zwischen drei Modi umschaltbares 4×4-System

Das Highlight des Suzuki SX4 ist ein 4×4-System, das mittels einer elektrischen Steuerungskupplung zwischen den Modi 4WD-Auto, 4WD-Lock und 2WD umschaltbar ist. Der Vorteil des Allrad on demand besteht in der optimalen Anpassung an die Straßeneigenschaften. Jeder Antriebszustand, vom reinen Frontantrieb bis zum Allradantrieb mit starrem Mittenausgleich, wird automatisch angenommen. Damit entlastet die Elektronik den Fahrer bei der Wahl des am besten geeigneten Antriebs, wodurch er sich vollständig auf das Fahren konzentrieren kann. Neben der automatischen Kraftverteilung stehen zwei weitere Modi zur Verfügung.

Scroll to Top