Neuer Lancia Musa – Startphase in Italien beginnt

Foto 1
Foto 2

Lancia gibt die Ausstattungs- und Technik-Details des neuen Compact-Vans Musa bekannt. Die zwischen dem Lancia Ypsilon und Lancia Phedra positionierte Neuentwicklung wird zur Startphase in zwei Ausstattungs- und drei Motorversionen lieferbar sein. Außer der Grundausstattung Oro gibt es die gehobene Linie Platino. Serienmäßig ab der Basis ist u. a. eine Klimaanlage, die gehobene Version zeichnet sich z. B. durch eine Leder-Mikrofaser-Innenausstattung und das neu entwickelte Panoramaschiebedach Skydome aus. Beide Musa-Versionen sind generell mit vier Airbags und einem in 32 Positionen variierbaren Sitzsystem ausgerüstet. Werden alle fünf Sitzplätze genutzt, stehen 320 bis 390 Liter zur Verfügung. Je nach Sitzkonfiguration steigt dieser Wert auf bis zu 1.420 Liter (VDA-Norm).

Antriebsseitig setzt Lancia den für die Marke neuen Turbodiesel-Direkteinspritzer 1.9 Multijet 8v (74 kW/100 PS), den aus dem Lancia Ypsilon bekannten Selbstzünder 1.3 Multijet 16v (51 kW/70 PS) sowie den Vierzylinder-Benziner 1.4 16v (70 kW/95 PS) ein. Der 1,3 Liter große Multijet-Motor und der Vierventil-Benziner können auch mit dem – ebenfalls bereits bekannten – sequentiellen D.F.N.-Getriebe kombiniert werden. Dolce Far Niente, das nach dem süßen Nichtstun benannte System, bietet die Wahl zwischen manuellem und vollautomatischen Schaltmodus.

Scroll to Top