BMW – Von Baby Racer und “blauem Blut”

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2

BMW tanzt auf vielen Hochzeiten. So bieten die bayrischen Autobauer jetzt für 99 Euro bei ausgesuchten Händlern den Baby Racer 2 Formel Junior an. Es handelt sich dabei um ein sogenanntes Bobby-Car, übersetzt ein Tretauto für Kleinkinder. Bequem und sicher, schnittig im Auftritt, mit weichem Sitz für den Windelpopo – so kommt der Racer daher. Geeignet ist er für jede Rennstrecke und zugelassen für Piloten ab 18 Monaten, bis zum vierten Lebensjahr.

—————————————————

Von ganz anderer Natur ist der Einsatz des schwedischen Königs Karl Gustav XVI. für oder besser gesagt im BMW. Dass der Monarch Benzin im Blut hat, ist bekannt. BMW hat ihm jetzt die Teilnahme an der berühmten Mille Miglia von Brescia über Ferrara und Rom ermöglicht, und zwar in einem BMW 328 Mille Miglia Touring. Die Bayern haben mit ihren Fahrzeugen eine große und erfolgreiche Tradition beim Rennen durch Nord- und Mittelitalien. Rennfahrerlegende Huschke von Hanstein siegte hier im Jahre 1940 in der Rekordzeit von 8 Stunden, 54 Minuten und 46 Sekunden mit einem BMW Mille Miglia Coupé. Ganz so schnell wird es Karl Gustav von Schweden nicht angehen lassen, sein Copilot ist übrigens Prinz Leopold von Bayern. Poldi, wie ihn seine Freunde nennen, bringt handfeste Rennerfahrung, vor allem aus dem Tourenwagensport, mit.

Scroll to Top