Ford Puma ST X: Kraftpaket mit drei Zylindern

ST ist das Ford-Kürzel für Sports Technologie. Der Puma ST war das erste europäische Performance-Crossover-SUV der Marke. 200 PS und weniger als 1,4 Tonnen Gewicht im Ford Puma als ST X als Top-Modell lassen schon erahnen, was Fahrer*in und Passagiere erwartet. Um es vorwegzunehmen: Der kernige Turbo-Dreizylinder gefällt aufgrund seiner üppigen Zugkraft und stürmt in 6,7 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, erst bei einer Spitzengeschwindigkeit von 220 km/h ist Schluss. Geschaltet wird manuell über ein Sechsganggetriebe mit kurzen, knackigen Schaltwegen. Sobald weniger Leistung vom 1.5-Liter-Motörchen abgerufen wird, kommt die Zylinderabschaltung zum Zug. Dann ist der SUV als Zweizylinder unterwegs – zwecks Kraftstoffeinsparung.

Äußerlich kommt der 4,22 Meter lange, 1,80 Meter Breite und 1,53 Meter hohe SUV mit leicht abfallende Dachlinie, Dachspoiler, 19 Zoll-Leichtmetallräder, schwarzem Dach und muskulösen Radhäusern, das sorgt für ein sportliches Auftreten. Vorne sind die Platzverhältnisse sehr gut. Im Fond wird es, wegen der leicht abfallenden Dachlinie, für Erwachsene in Sachen Kopffreiheit etwas eng. Der Gepäckraum fasst mindesten ordentliche 456 Liter und bei umgeklappten Rücksitzen maximal 1.216 Liter . Praktisch ist die 81-Liter Megabox unter dem Laderaum, die mit Kunststoff ausgekleidet ist und ein Ablaufventil besitzt. Recaro-Sportsitze, Alupedalerie und das unten abgeflachte Lenkrad, das gut in der Hand liegt, sind Zutaten, die zum “Kurvernräubern” einladen. Das digitale Cockpit mit 12,3“ Fahrerdisplay präsentiert sich übersichtlich.

Sein maximales Drehmoment von 320 Newtonmetern erreicht der extra sportliche Ford Puma zwischen 2500 und 3500 Umdrehungen. Überholmanöver auf der Landstraße sind dank ausreichender Kraftreserven leichte Übungen für den Fronttriebler. Das Performance-Paket mit Vorderachs-Sperrdifferenzial (1.200 Euro) zeigt seine Vorzüge in (wieselflink durcheilten) Kurven. Das Fahrwerk ist straff abgestimmt. Den Verbrauch gibt Ford mit 6,5 bis 6,5 Liter Supern (WLTP) an, im Praxistest waren es 8,3 Liter.

Auch in Sachen Sicherheit und Komfort ist der Puma ST X gut gerüstet mit intelligentem Geschwindigkeitsbegrenzer, Falschfahrer-Warnfunktion, Pre-Collisions-Assist inklusive Auffahrwarnsystem mit Fußgänger-/Fahrraderkennung und Toter-Winkel-Assistent. Komfortfeatures sind eine Klimaanlage, beheizbares Lenkrad, das Navigationssystem, nicht zu vergessen ein Sound-System mit 575 Watt und 10 Lautsprechern. 35.900 Euro beträgt der Basispreis für die “extra sportliche Raubkatze”, 370 Euro Aufpreis für eine elektrische Heckklappe inklusive schlüssellosem Zugang sind sinnvoll angelegt. Weder als Serienausstattung noch als Option zu haben sind Allradantrieb und Automatik.

Fotos: Ford, Kernbach

Scroll to Top