Fiat Tipo: Gründlich modernisiert

Da hat sich Fiat aber alle Mühe gegeben, aus dem zwar eher zuverlässigen, aber doch eher gediegen (um das Wort "bieder" zu vermeiden) wirkenden Tipo, ein optisch „rotzfreches“ Auto zu machen. Und siehe da: Das ist den Italienern gelungen.

Mit dem neuen, eine scheinbar ganz andere Generation ansprechenden Design kommen aber auch andere bemerkenswerte Facelift-Merkmale hinzu: Die Limousine hat das Aus ereilt. Dafür gibt es neben den verbliebenen Kombi und Fünftürer-Versionen jetzt auch eine “Stock-und-Stein-Variante“, den betont robust auftretenden Tipo Cross. Er basiert auf dem Fünftürer, hat größere Räder, eine Fahrwerks-Höherlegung, eine robuste Beplankung, ein Grillgitter, dazu einen angedeuteten metallenen Unterbodenschutz.

Der künftige Tipo hat einen flacheren Grill, weit ausholende, liegende (fast schwebend wirkende) Chromspangen. Dazu ein neues Markenlogo wie beim neuen Elektro-500, also ohne rotes Schild und zusätzliche Umrandungen. Der Tipo hat, und das schon auf den ersten Blick, an Extravaganz gewonnen.

Im Interieur haben die Italiener quasi mit schwerem Säbel statt Florett modernisiert. Digitaltacho statt analoger Instrumente. Etwas komprimierter ist das Multifunktionslenkrad geraten. Der Infotainment-Bildschirm ist flacher als der Vorgänger, aber auf 10,25 Zoll angewachsen. Das neue Fiat-Infotainment „Uconnect5“ gehört ebenso dazu, wie die kabellose Verbindung zu Android Auto und Apple CarPlay. Zwei Handys können gleichzeitig via Bluetooth angebunden werden. Die Nutzerprofile werden zudem gespeichert.

Für den Antrieb des mit zahlreichen Assistenzsystemen ausgestatteten neuen Tipo gibt es zunächst zwei Motoren: Da ist zunächst ein Dreizylinder-Benziner mit einem Liter Hubraum und 100 PS. Die Alternativen sind zwei Leistungsstufen (95 und 130 PS) eines 1,6 Liter großen Diesel. Das manuelle Schaltgetriebe hat fünf Gänge beim 95-PS-Selbstzünder und sechs beim stärkeren der beiden Aggregate.

Wieder angeboten wird das bereits bekannte „Sanitizair-Pack”: Dabei reinigen zwei Luftfilter die Luft, die von außen kommt, ebenso die Luft des Innenraums. Zudem kann man mit einer UV-Lampe die Oberflächen im Innenraum desinfizieren.

Der Fünftürer kostet mindestens 17.490 Euro, für den Kombi startet die Preisliste bei 18.990 Euro. Den Tipo Cross gibt es ab 20.490 Euro.

Fotos: Fiat/Stellantis

Scroll to Top