Porsche: Der 911 GT3 wird 20

Vor 20 Jahren, im März 1999, schlug auf dem Automobilsalon in Genf die Geburtsstunde des Porsche 911 GT3. Der 911er war bekannt, doch jetzt wurde ein klarer Quantensprung innerhalb der Modellreihe vollzogen.

Die Gene des neuen Renners für die Straße kamen aus Weissach. Hier hat die Rennsportabteilung von Porsche ihren Sitz, hier waren auch die genialen Köpfe am Werk, die zur bis heute anhaltenden Erfolgsgeschichte beitrugen. Zu nennen sind da vor allem der Renningenieur Roland Kussmaul und Rallyeweltmeister Walter Röhrl. Zusammen mit den Motorenspezialisten von Porsche stellten sie ein Auto auf die Räder, das die Anforderungen für die Rennstrecke in ein absolut straßentaugliches Auto kompromisslos übernahm.

Der erste GT3 bot seinen Fahrern 265 kW/360 PS und beflügelte Walter Röhrl zu seiner Rekordfahrt auf der Nordschleife des Nürburgrings mit einer Zeit unter acht Minuten, damals das Maß aller Dinge für Straßensportwagen. Man hatte dem GT3 alles mitgegeben, was ein Supersportwagen braucht. 30 Millimeter rückte das Fahrzeug näher an die Straßenoberfläche, die Bremsen waren entsprechend der Leistung dimensioniert, sechs Gänge standen zur Verfügung. Nicht zu vergessen ist der markante Heckspoiler als untrügliches Erkennungsmerkmal. Was folgte, waren immer wieder neue Evolutionsstufen des Porsche 911 GT3. Die bisher letzte Ausbaustufe kam im Jahre 2017, jetzt bringt der Sechszylinder-Boxermotor satte 368 kW/500 PS zum Antrieb.

Einmalig dürfte auch der Siegeszug der Rennsport-Variante des 911 GT3 sein. In den verschiedenen Rennserien auf den schnellen Pisten in aller Welt sind es vor allem die 24-Stunden-Rennen in Daytona, Spa und am Nürburgring, die den Mythos des Porsche-Renners begründeten. Allein in der Eifel siegte er sieben Mal. Timo Bernhard war hier ganz oft dabei. Das KÜS Team75 Bernhard vertraut auch aktuell in der ADAC GT Masters auf die 911er mit dem Zusatz GT3 R. Schon 2003 hatte KÜS-Testimonial Timo Bernhard als Sieger in Daytona auf dem Treppchen gestanden, mit dem Porsche 911 GT3 RS.

Man darf gespannt sein, wie die Entwicklung dieses straßentauglichen Sportwagens mit den vielen Renngenen weitergeht.

Fotos: Porsche