Mitsubishi: Ein Diesel für den Eclipse Cross

Dieses Triebwerk ist das, was einem interessanten Auto bisher noch gefehlt hat. Der Eclipse Cross aus dem Hause Mitsubishi ist ein modern geschnittenes Kompakt-SUV mit Coupé-Anmutung, die dem Fahrzeug eine ganz besondere Dynamik verleiht.

Viele SUV-Freunde setzen immer noch auf den Selbstzünder, vor allem dann, wenn das Fahrzeug im Alltag über weite Strecken benutzt werden muss. Was gerade im ländlichen Raum sehr oft der Fall ist. Etwa 30 Prozent aller im vergangenen Jahr auf dem deutschen Markt verkauften SUV waren mit einem Diesel-Triebwerk ausgestattet, so Mitsubishi.

Der 2,2 Liter große Diesel generiert 148 PS und erfüllt dank SCR-Katalysator sowie Ad-Blue-Einspritzung die derzeit schärfste Vorgabe, die Euro 6 d-Temp-Norm. In dieser Version hat der Eclipse Cross immer Allradantrieb, die Kraft des Selbstzünders wird von einem Achtgang-Automatikgetriebe auf die Straße gebracht.

Seinem Allrad-System hat Mitsubishi den Namen „Super All Wheel Control“ verpasst. Es ist mit einer Fahrdynamikregelung speziell auf agile Kurvenpassagen „getrimmt.“ Außerdem stehen verschiedene Modi für unterschiedliche Situationen zur Wahl, etwa, wenn es nass wird, auf den Straßen winterliche Verhältnisse herrschen oder mit Schotterpassagen zu rechnen ist.

Die gebremste Anhängelast von zwei Tonnen für dieses Fahrzeug mit der Kombination aus Dieselmotor, Achtgang-Automatik und Allrad ist beachtlich. Trotz der abfallenden Dachlinie, mangelt es auf den Rücksitzen nicht an Kopffreiheit. Eine „Krankheit“, die man Fahrzeugen mit dieser Karosserieform in der Regel meist attestiert.

Da die Rückbank um 20 Zentimeter in der Länge verschoben werden kann, lässt sich der Innenraum sehr variabel gestalten, je nachdem, ob mehr Mitfahrer oder Transportgut mit auf die Reise gehen sollen. Im Interieur hat der Hersteller seinem Neuen ein wohnliches Ambiente mit Carbon-Optik, Klavierlack und weiteren angenehmen Materialien verpasst.

Zum Verkauf steht der Eclipse Cross Diesel in den Ausstattungs-Versionen Plus (31.590 Euro), dem Sondermodell Active Plus (34.190 Euro) und Top (37.290 Euro). Bis Ende August gibt es einen Einführungsrabatt von 3000 Euro. Die Basisversion umfasst neben vielen Assistenzsystemen auch 18-Zoll-Aluräder, vorn und hinten einen silbernen Unterfahrschutz, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik sowie ein Infotainment-System mit Anbindung für Apple CarPlay und Android Auto.