Renault Kadjar: Technisch erneuert ins Modelljahr 2019

Zum Modelljahr 2019 hat Renault seinen kompakten SUV Kadjar technisch erneuert und optisch retuschiert. Mit dem überarbeiteten Kompakt-SUV wollen die Franzosen ihre Position in der stark gefragten SUV-Klasse stärken. 2016 entschied sich fast jeder fünfte Kunde weltweit für einen SUV oder Geländewagen. In Deutschland gehört die SUV-Klasse zu den am schnellsten wachsenden Segmenten. So legten in 2017 die Verkäufe in dieser Klasse im Vergleich zum Vorjahr um 22,5 Prozent auf mehr als 521.000 Einheiten zu. Im boomenden SUV-Segment muss sich der Franzose allerdings gegen starke Konkurrenten wie beispielsweise Kia Sportage, Nissan Qashqai und VW Tiguan behaupten. Mit an Bord beim überarbeiteten Kadjar sind neue Motoren und mehr Komfort. Auf den deutschen Markt kommt der Neue am 11. Januar 2019 zu Preisen ab 22.490 Euro. Mindestens 27.490 Euro muss man für den neuen Kadjar mit Selbstzünder ausgeben.

Äußerlich wurde beim 4.489 mm langen, 1.836 mm breiten und 1.613 mm hohen Renault hauptsächlich die Frontpartie mit größerem Kühlergrill und viel Chrom sowie neuer Scheinwerfergrafik mit LED-Technik modifiziert. Bei unverändertem Radstand (2.646 mm) bietet der Fünfsitzer rundum genügend Platz – auch im Fond. Das Kofferraumvolumen fasst mindestens 473 Liter und lässt sich maximal auf 1.478 Liter erweitern. Im Innenraum fällt die neu gestaltete Mittelkonsole mit 7-Zoll-Touchscreen zur Steuerung des Infotainmentssystem ins Auge. Positiv aufgefallen sind die Vordersitze, die bequem sind, ausreichend Seitenhalt bieten und jetzt auch eine ausziehbare Oberschenkelauflage haben.

Für den Vortrieb stehen zwei neue Turbobenziner mit 1,3-Liter Hubraum und zwei Turbodiesel mit SCR-Kat zur Wahl, die alle die Abgasnorm Euro 6d-Temp erfüllen. Mit Ausnahme des Top-Diesel, der ab Februar bestellt werden kann, haben alle Motorversionen Vorderradantrieb und können wahlweise mit einer Sechsgang-Schaltung oder einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (Aufpreis 1.900 Euro)geordert werden. Das 7-Gang-DSG hat sich als besonderes komfortabel erwiesen. Die neuen Vierzylinder-Benziner verfügen über einen Partikelfilter und leisten 103 kW/140 PS oder 117 kW/159 PS. Auf der Dieselseite gibt es den modifizierten 1,5-Liter-Selbstzünder, der jetzt 85 kW/116 PS (+ 5 PS) leistet und den 1,7-Liter-Diesel mit 130 PS, wahlweise als Fronttriebler oder mit Allrad. Der 1,7-Liter-Diesel ersetzt das bisherige 1,6-Liter-Agregat mit 130 PS. Die Normverbrauchswerte liegen zwischen 5,6 und 5,9 Liter bei den Benzinern, der Blue dCi 115 benötigt 4,4 Liter (Herstellerangaben).

Für erste Fahrten stand der 159 PS starke Benziner mit DSG-Getriebe (ab 29.590 Euro) zur Verfügung, der sein maximales Drehmoment von 260 Newtonmeter bei 1750 Umdrehungen erreicht. Er meistert den Spurt von Null auf Tempo 100 in 9,3 Sekunden und erreicht Spitze 210 km/h. Das Zusammenspiel von Turbolader und Direkteinspritzung ergibt eine gute Leistungsentfaltung.

Fotos: Renault