KÜS-Interview: Ihre Meinung bitte, Herr Cost!

Foto 1

KÜS: Herr Cost, Kia feiert in diesem Jahr seine 25-jährige Präsenz am deutschen Markt. Worauf begründet sich der Aufstieg der Marke, die 1993 als Anbieter preisgünstiger Autos auf den deutschen Markt kam?
Steffen Cost: Unsere Marke hat seit dem Start 1993 eine atemberaubende Entwicklung vollzogen. Diese Tatsache ist nicht zuletzt dem Umstand geschuldet, dass wir es in diesem Zeitraum geschafft haben, unser Konzept zu verändern. Anfänglich stand für uns günstige Mobilität im Mittelpunkt. Heute bieten wir moderne, Design-orientierte und qualitativ hochwertige Produkte an. Vor allem Letzteres untermauern wir mit der Kia-Herstellergarantie, die sieben Jahre bzw. 150.000 km umfasst und die wir seit 1. Januar 2010 auf die komplette Modellpalette gewähren. Für den Turnaround der Marke haben wir zudem beispielsweise mit Peter Schreyer und Albert Biermann ausgesprochene Könner ihres Fachs an Bord. Mit unseren Design-Zentren in Korea, den USA und in Frankfurt am Main bedienen wir die verschiedenen Geschmäcker in den einzelnen Regionen.

Wie schwierig ist es, in einem koreanischen Konzern zwei Schwesternmarken, in diesem Falle neben Kia auch noch Hyundai, neben- und miteinander so erfolgreich weiterzuentwickeln, wie das in den vergangenen Jahren der Fall war?
Hyundai und Kia, das sind zwei verschiedene Organisationen und zwei Produktwelten. Jeder fährt seine eigene Strategie. Das gilt auch bei der Modellpolitik. Wir haben kein Fahrzeug wie den i30 N, Hyundai hat keinen Stinger.

Kia betreibt derzeit eine extrem beschleunigte Elektrifizierung der Modellpalette. Wie sehen sie die Zukunft auf diesem Gebiet?
Wir sind der einzige Konzern weltweit, der das gesamte Spektrum elektrifizierter Antriebe anbietet – vom 48-Volt-Mildhybrid über Vollhybrid und Plug-in-Hybrid bis zum rein batteriebetriebenen Fahrzeug und zur Brennstoffzelle, die ab 2020 die Kia-Modellpalette bereichern wird. Es gibt keine Patentlösung für emissionsarme Mobilität. Deshalb werden wir zugleich weiter an der Optimierung unserer Benzin- und Dieselmotoren arbeiten. Auf dem Gebiet der Antriebstechnik sind wir bestens gerüstet für die Zukunft.

Steffen Cost ist seit März 2015 Geschäftsführer (COO) der Kia Motors Deutschland GmbH. Wir sprachen mit ihm am Rand der Presse-Präsentation des neuen Kia Ceed Sportswagon in Frankfurt am Main.