Suzuki Vitara: Mehr elektronische Helfer zum 30.

Foto 1
Foto 2

Zum runden Geburtstag, dem 30., spendiert Suzuki dem Vitara eine deutliche technische Aufwertung. Neben dem bekannten, 103 kW/140 PS starken 1,4-Liter-Motor bietet Suzuki einen weiteren Benziner an. Der soll mittels Turbolader ein Drehmoment auf dem Niveau eines 1,8-Liter-Saugmotors erreichen (bei niedrigen Drehzahlen).Zu den Sicherheitssystemen im Vitara-Portfolio gehören die neue sensorgestützte aktive Bremsunterstützung (DSBS – Dual Sensor Brake Support). Durch ihre Kombination aus Mono-Kamera und Laser-Sensor erkennt sie auch Fußgänger und bremst bei Bedarf das Fahrzeug automatisch ab, um einen Zusammenstoß zu verhindern oder die Unfallfolgen zu verringern. Erstmals für den Vitara zu habensind Spurhaltewarnsystem, Müdigkeitserkennung und Verkehrszeichenerkennung (TSR – Traffic Sign Recognition). Erstmals in einem Suzuki überhaupt verbaut sind in dem SUV künftig ein Toter-Winkel-Warnsystem (BSM – Blind Spot Monitor) und ein Ausparkassistent (RCTA – Rear Cross Traffic Alert).

Quelle und Foto: Suzuki