Buchtipp – Ferrari (Taschen Verlag)

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Am 14. August 1988 starb Enzo Ferrari im Alter von 90 Jahren. Dem Mann, der die Sportwagen-Welt prägte wie kaum ein anderer, hat der Autor Pino Allieri nun ein umfassendes Buch gewidmet, das passenderweise schlicht und einfach den Namen „Ferrari“ trägt. Das 480 Seiten starke Werk ist jetzt lieferbar. Es enthält viele bislang unveröffentlichte Fotos und erstmals auch Einträge aus dem persönlichen Tagebuch von „Il Commendatore“.

Doch nicht nur der Inhalt unterscheidet sich von anderen Büchern über Enzo Ferrari, auch die Aufmachung ist besonders. „Ferrari“ (Taschen-Verlag) ist in zwei Versionen erhältlich – einer auf 1.947 Exemplare limitierten „Collectors Edition“ und einer auf 250 Stück begrenzten „Art Edition“. Erstere kommt in einer Alu-Box, die einem Ferrari-V12 nachempfunden ist und wurde von Piero Ferrari, dem Sohn Enzos, signiert. Die V12-Alu-Box der selteneren „Art Edition“ ergänzen handgebogene Krümmer-Rohre zu einem frei stehenden „Altar“. Die „Art Edition“ wurde außerdem zusätzlich von John Elkann und dem kürzlich verstorbenen Sergio Marchionne signiert.

So speziell die beiden Varianten des 32 mal 43 Zentimeter großen Buches sind, so hoch ist auch der Preis: Für die „Collectors Edition“ werden 5.000 Euro fällig, die „Art Edition“ schlägt gar mit 25.000 Euro zu Buche. Eine Preispolitik, die Enzo Ferrari wohl gefallen hätte. Und die manchen Interessenten im Sinne eines (sehr üppigen) Geschenks schon an Weihnachten denken lässt.

Text: Max Friedhoff/SP-X
Fotos: Taschen Verlag