Buchtipp – Garfunkel: Auf dem Weg

Foto 1

Singen ist ein Kitzeln hinten im Hals… – hätten Sie gedacht, dass eine solch trockene Definition von einem stammt, der Generationen von Menschen als Sänger begeisterte?

Art Garfunkel sagt das, und ihn muss man sicher nicht mehr vorstellen. Anmerkungen und Erinnerungen heißt sein Buch im Untertitel. Das ist wichtig, weil er keine schnurgerade Autobiographie voller Selbstlob verfasst hat, sondern mit kritischen Anmerkungen zur eigenen Lebensgeschichte und zum Business nicht spart. Und Anekdoten finden sich reichlich. Zum Beispiel: Ohne Lewis Carrols Alice In Wonderland hätte es Simon & Garfunkel wohl nie gegeben.

Denn natürlich nimmt Paul Simon eine zentrale Rolle in Garfunkels Buch ein. Aus seinem Schatten ist der frühere Duettpartner allerdings lange schon herausgetreten. Direkt nach der Trennung der beiden, nach Meilensteinen wie Sound Of Silence und Bridge Over Troubled Water, traute man Simon viel zu, Garfunkel eher wenig. Der nahm's locker, arbeitete wieder als Mathematiklehrer und kam 1979 mit Bright Eyes zu einem fulminanten Comeback.

Fazit: Ein Buch als spannende Verbindung aus Weisheit, Humor und Bescheidenheit. Das hat seinen Charme.

Art Garfunkel: Auf dem Weg. Anmerkungen und Erinnerungen. Fischer Taschenbuch Verlag; 16,99 Euro.