Test-Tour: Dreirad-Flotte mit “E-Doppelherz”

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Die Eurobike- Fahrradmesse in Friedrichshafen (28.08.-31.08. 2013) bietet bereits vor ihrer Eröffnung ein Hightech- Highlight der Sonderklasse: es kauft sogar so manchem E- Mobil aus der automobilen Branche den Schneid ab.Im Laufe des Jahres stellten wir an dieser Stelle (www.kues.de) bereits etliche Kreationen der Liegerad- Manufaktur HP im hessischen Kriftel vor, zuletzt das Enduro-Trike, das aber derzeit ausschließlich noch mit Beinkraft bewegt wird. Anlässlich der Eurobike- Messe warten die Krifteler mit einem besonderen Schmankerl auf: ein elektrisches Doppelherz für zwei Liegerädermodelle.

In Klarsprache: ein zweiter Akku lässt sich manuell betätigen, wenn Akku Nummer 1 platt ist. Das bis zu 25 km/h schnelle E-Trike Gekko fs verfügt dabei über das leistungsstarke System des Schweizer Herstellers Go Swiss Drive, wobei der Akku (446 Wh Kapazität) den 250- Watt- Motor antreibt, der beachtliche 40 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung stellt. Mit Doppelakku vergrößert sich die Reichweite auf bislang einmalige 210 Kilometer. 5.628.- Euro sind dafür zu überweisen und man erhält ein regelrecht Fernreise-taugliches Sportgerät, das sich wie sein Geschwister Scorpion-S- Pedelec in handliches Format falten und im Kofferraum unterbringen lässt. Das Scorpion stellt derzeit bei HP quasi die Krone der Schöpfung dar, ist im concerto grosso der Liegeräder fast etwas wie die Formel 1. Schon mit nur einem Akku testeten wir das Trekking- E- Trike Scorpion-fs-26-S-Pedelec(www.kues.de vom 16. Juli 2013), das über nahezu identische Antriebstechnik verfügt und 45 km/h erreicht.

Das Scorpion- fx- ist nunmehr auch mit Doppelakku zu ordern, ist gleich schnell, gibt mit ebenfalls 40 Nm einen bärenstarken Antritt ab. Hierbei wird ein VARTA- Akku eingesetzt mit 530 Wh. Mit dieser Leistungsausbeute schafft das E- Trike mit beiden Akkus satte 130 Kilometer Wegstrecke im Renntempo. Dieser Flitzer mit Sport- und Dauerlaufqualitäten kann ab Herbst 2013 zum Preis von 7.889.- Euro bestellt werden, wie bei HP üblich, auch in individueller Konfiguration. Sicher, ein Preis, zu dem man auch das eine oder andere Minimal- Automobil erstehen kann. Aber: der sportliche und Fun- Faktor dürfte beim E- Trike um ein Wesentliches höher liegen. Mit Hilfe der 4- Ampère- Ladestromtechnik sind dann beide Akkus innerhalb von 3,5 Stunden wieder randvoll und es kann munter weiter gehen. Die symmetrische Anbringung beider Akkupakete am stabilen Rahmen links und rechts unterhalb der Armhöhe sorgt bei gleichmäßiger Lastverteilung für weiterhin tiefen Schwerpunkt und erhöhte Fahrsicherheit des 3-rädrigen Liegeflitzers.

Text: Frank Nüssel / CineMotFotos: Nüssel

Scroll to Top