Techno Classica 2013: Der Spitzenreiter

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Jubiläum für die weltweit größte Fachmesse für klassische Automobile und Oldtimer: Vom 10. bis 14. April (Mittwoch bis Sonntag) werden bei der 25. Auflage der Techno Classica auf dem Gelände der Essener Messegesellschaft in 20 Hallen und auf dem angrenzenden Freigelände etwa 180.00 Besucher und Freunde alter Schätzchen auf vier oder mitunter auch weniger Rädern erwartet. Die Ausstellung in der Ruhr-Metropole ist mittlerweile längst ein Szene-Event geworden und gilt als die Weltleitmesse in Sachen Fahrzeug-Klassizismus. Historische Motorräder und Automobile aus Privatbesitz, von diversen Klubs, aber längst auch aus den Klassikabteilungen der großen Autohersteller werden an diesen fünf Tagen zu einer wunderschönen Reise in die Vergangenheit mit viel Blech, Leder, Chrom und Lack einladen.

Seit einem viertel Jahrhundert setzt die Techno-Classica nicht nur aktuelle Trends auf diesem immer größer werden Geschäftsfeld. Sie ist neben einem Schau- und Tummelplatz für Freunde historischen Fahrzeugguts auch längst zu einem Umschlagplatz für Anbieter und Käufer geworden. Denn der Handel mit Oldtimern boomt. In Zeiten von Eurokrise und Angst um die eigenen Sparkonten sind Fahrzeuge, die 30 Jahre und älter sind, längst neben Immobilien, Gold oder auch wertvollem Schmuck zu einem Wertgegenstand geworden. Kaufen, in die Garage stellen, und dann zusehen wie die der olle Karren an Wert zunimmt: Für manche Liebhaber mittlerweile ein einträgliches Hobby. Denn das begehrte H auf dem Kennzeichen steht für historisch und attestiert dem Fahrzeug nicht nur ein Alter, das jenseits der 30 Jahre liegt, sondern auch, dass es sich um ein schützenswertes fahrzeugtechnisches Kulturgut handelt.

Nirgendwo sind die Erinnerung und der Wunsch nach Fahrzeugen aus dem vorigen Jahrhundert (1950er bis frühe 1980er Jahre) spürbarer und greifbarer als bei dieser Weltleitmesse der Klassikbranche. Die nackten Zahlen für das Event 2013 sprechen für sich: 1.100 Aussteller, 200 gemeldete Clubs, 130.000 Quadratmeter Fläche in 20 Messehallen und auf dem angrenzenden Freigelände. Auf etwa sechs Milliarden Euro beziffert Johannes Hübner, der Organisator des Oldtimer-Grand-Prix auf dem Nürburgring und Sprecher des Oldtimer-Weltverbandes FIVA (Fédération Internationale des Véhicules Anciens) den Umsatz der Oldtimer-Branche in Deutschland im vergangenen Jahr. Tendenz weiter steigend.

Wer dennoch nur der Leidenschaft zum in die Jahre gekommenen Blech frönen möchte, der wird auf dem Messe-Gelände der Ruhr-Metropole genügend Gelegenheit zum staunen und bewundern haben. Die Zuffenhausener Sportwagenschmiede Porsche feiert den 50. Geburtstag des Klassikers 911 mit zahlreichen Boliden aus der Gründerzeit des Elfers, die ansonsten im Porsche-Museum ihr Dasein fristen. Bis hin zum aktuellen 911 vom Typ 991 fehlt nichts, was das Herz eines Porsche-Freundes höher schlagen lässt. Ein weiteres Geburtstagskind ist die britische Traditionsmarke Aston Martin, die anlässlich des 100. Wiegenfestes erstmals in Essen vertreten sein wird. Das Haus Alfa Romeo feiert drei firmeninterne Jubiläen und präsentiert erstmals in Deutschland den neuen Sportwagen 4C.

Drei Beispiele sind das nur stellvertretend für ein wahres Feuerwerk der Oldtimer- und Klassikerszene. Die Messe auf dem Essener Ausstellungsgelände dauert von Mittwoch (Fachbesucher und Presse) bis einschließlich Sonntag und ist an Werktagen von 9 bis 19 Uhr und an den beiden Wochenend-Tagen von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Eine Tageskarte kostet 25,00 Euro für Erwachsene. Weitere Infos unter www.technoclassica-tickets.de.

Text: Jürgen C. Braun
Fotos: Jürgen C. Braun, Hersteller

Scroll to Top