Audi RS Q3: Kompakt-SUV als Extra-Sportler

Foto 1
Foto 2
Foto 3

Audi setzt seine Sport-Offensive bei den SUV fort. Nach dem bereits erhältlichen Mittelklasse-Crossover SQ5 TDI startet im Herbst mit dem RS Q3 ein kompakter SUV-Kraftprotz. Der mit dem VW Tiguan eng verwandte Allrader erhält den Fünfzylinder-Turbo, der bereits im Sportwagen TT RS und im RS3 außerordentliche Fahrleistungen mit rauem Motorsound untermalt.

Der 2,5-Liter-Benziner kommt im RS Q3 auf 228 kW/310 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 420 Nm zur Verfügung. Die Kraft wird über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe und eine Lamellenkupplung je nach Bedarf an alle vier Räder verteilt. Der Spurt auf Tempo 100 soll so in 5,5 Sekunden absolviert sein, die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt. Dank Spritsparmaßnahmen wie einer Start-Stopp-Automatik und einer bedarfsgerecht gesteuerten Ölpumpe soll der Kraftstoffverbrauch lediglich 8,8 Liter auf 100 Kilometern betragen.

Beim Fahrwerk hat Audi nach eigenen Angaben auf kompromisslose Sportlichkeit verzichtet, und Wert auf Komfort und Alltagstauglichkeit gelegt. Gegenüber dem Standardmodell wurde jedoch die Karosserie um 2,5 Zentimeter abgesenkt, den Kontakt zur Fahrbahn stellen wahlweise 19 oder 20 Zoll große Räder her. Die Starter-Batterie wandert zwecks besserer Gewichtsverteilung vom Motor- in den Kofferraum.

Äußerlich gibt sich der RS Q3 unter anderem an einem Wabenmuster im Kühlergrill, seiner speziellen Frontschürze, mattierter Alu-Dachreling und dem Diffusor mit elliptischem Abgasendrohr zu erkennen. Innen nimmt der Fahrer auf Leder-Alcantara-Sportsitzen Platz, blickt auf grau hinterlegte Instrumente und Zierteile aus Klavierlack. Zur weiteren Ausstattung zählen Xenon-Scheinwerfer und LED-Heckleuchten.

Die Preise starten bei 54.600 Euro und liegen damit rund 17.000 Euro oberhalb der bislang teuersten Q3-Variante.

Text: Spot Press Services/Holger Holzer
Fotos: Audi

Scroll to Top