Foto 1

Simon & Garfunkel: The Concert In Central Park.
Erhältlich als CD und DVD (Sony Music).

Anlässlich der Veröffentlichung von Paul Simons Biographie (geschrieben von Marc Eliot) sei an ein Konzert erinnert, dessen Wirkung den Ausführenden am Tag des Ereignisses kaum bewusst geworden sein dürfte.

19. September 1981: Zu den Künstlern, die sich mit Konzerten im Central Park gegen die von der Stadtverwaltung geplante Schließung dieses Herzstücks von New York wehren, gehören Simon & Garfunkel. Allein die Reunion beider Musiker wäre Sensation genug, sind beide doch seit ihrer Trennung 1970 fast ausschließlich solo aktiv und allenfalls für ein einziges Lied wieder zusammengekommen, was dann 1975 als My Little Town auch nur unter Schwierigkeiten zustandekam. Und nun die Aussicht auf ein komplettes Konzert.

Die mobilisierte sage und schreibe 500.000 Fans. Dem ob seiner Schließungspläne nicht sonderlich beliebten New Yorker Bürgermeister Ed Koch blieb nichts anderes übrig, als lapidar zu verkünden: Ladies and Gentlemen – Simon & Garfunkel!

Mehr war auch nicht nötig. Die beiden Künstler reihen Highlight an Highlight, lassen gleich zu Beginn Mrs. Robinson in Homeward Bound übergehen, zeigen sich auch weiterhin in Bestform – und beweisen wie nebenbei, dass Streit unter Musikern eine fruchtbare Angelegenheit sein kann. Indem nämlich beide zusammen auch Late In The Evening singen, eigentlich ein Titel aus der Solokarriere von Paul Simon, beweisen sie besonders eindrucksvoll, dass sie künstlerisch auf jeden Fall zusammengehören. Kein Wunder, dass jedes Stück mit frenetischem Beifall der Abschluss mit Sounds Of Silence vom Publikum mit einem Meer aus aufflammenden Feuerzeugen quittiert wurde.

Den Central Park in New York gibt es bis heute, das Konzert, das zu seinem Erhalt maßgeblich beigetragen haben dürfte, gleichfalls. Die DVD verdient besondere Aufmerksamkeit – sie enthält auch Titel des Konzerts, die auf LP und später CD nicht veröffentlicht wurden.

Scroll to Top