Erste Erfahrungen: Seat Alhambra TDI CR

Foto 1
Foto 2

Eigentlich hat sich Seat aufgrund seiner Modellpolitik bei den kleinen und kompakten, hübsch „aufgebrezelten“ und emotional gestylten Fahrzeugen einen Namen gemacht. Dort, wo sich Ibiza, Leon oder Altea mit Editionen wie Cupra, FR oder Copa tummeln, ist die potenzielle Käuferklientel der VW-Tochter angesiedelt. Und dennoch ist eines der erfolgreichsten Modelle des Hauses so gar nicht ein Abbild dieser Strategie, die auf „jung und wild“ setzt. Die Großraumlimousine Alhambra nämlich schlägt sich im Umfeld der Konzerntochter Sharan und anderer Größen in diesem Segment äußerst erfolgreich. Ein Praktiker mit gutem Preis/Leistungs-Verhältnis und geringem Verbrauch: Das sind die Stärken des Alhambra.

Seit dem Ende der Zusammenarbeit zwischen Ford und den Wolfsburgern hat der Alhambra auch die „Blutsverwandtschaft“ mit dem Ford Galaxy aufgekündigt und teilt sich nun die Plattform nur noch mit dem VW Sharan. Dennoch will der Alhambra als „richtiger“ Seat gelten und kommt daher optisch etwas sportlicher und flotter daher als die Wolfsburger Van-Variante. Im Innenraum herrscht ein guter Qualitätseindruck, auch von der Anmutung her hat der Alhambra im Interieur jetzt mehr zu bieten als noch der Vorgänger. Indes ist der 4,85 Meter lange Seat-Van erheblich preisgünstiger als der Sharan und deshalb bei der entsprechenden Kauf-Klientel auch in den Fokus gerückt.

Der Alhambra TDI CR mit dem stärkeren der beiden Diesel-Antriebe, (140 oder 170 PS) bietet genügend Vortrieb für einen leisen, aber dennoch kraftvollen Schub. Mit diesem Triebwerk erledigt der Alhambra den Spurt von null auf 100 km/h in weniger als zehn Sekunden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von etwas mehr als 200 km/h. 33.650 Euro sind für den Alhambra TDI CR fällig. Vor allem, wenn die Großraumlimousine voll besetzt ist, kommen die Kraftreserven des großen Diesels zur Entfaltung.

Wie immer mehr Hersteller folgt auch Seat beim Alhambra dem Prinzip der Schiebetüren. Das ermöglicht den Passagieren auch in engen Parklücken leichtes Ein- und Aussteigen in das 1,90 Meter breite Fahrzeug. Auch die Sitzanordnung im Alhambra ist, wie sich das bei Fahrzeugen dieses Genres gehört, flexibel. Die bis zu fünf Sitze in der zweiten und dritten Reihe können mit jeweils einem Handgriff im Boden versenkt werden. Zudem lassen sich die mittleren Sitze um 16 Zentimeter verschieben. Die Zuladungsmöglichkeiten liegen je nach Bestuhlung zwischen 267 und 2297 Liter. Das optionale Gepäckraum-Paket (240 Euro) mit seitlichen Ladeschienen, Gepäcknetz und Netztrennwand ist eine ebenso praktische wie nützliche Zusatz-Variante.

Text und Fotos: Jürgen C. Braun

Scroll to Top