Kfz-Versicherung: Stabile Beiträge

Foto 1

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) rechnet damit, dass die Prämien für die Kfz-Haftpflicht- und die Kaskoversicherung bis Ende des laufenden Jahres geringfügig sinken. Laut Robert Pohlhausen, Vorsitzender des Hauptausschusses Schaden- und Unfallversicherung im GDV, erwarte dieses Segment für 2010 einen Anstieg des Schadenaufwands um knapp zwei Prozent sowie leicht steigende Beitragseinnahmen. Damit werde die Schaden-/Kosten-Quote mit 98 Prozent einen Prozentpunkt schlechter ausfallen als im Vorjahr. Der versicherungstechnische Gewinn werde voraussichtlich rund eine Milliarde Euro betragen und um etwa 700 Millionen Euro geringer ausfallen als im Vorjahr.

Nach Ansicht des Gesamtverbandes mit Hauptsitz in Berlin würden die Kunden der Versicherer auch weiterhin von stabilen Prämien profitieren. So seien sie bei den am stärksten verbreiteten Produkten – Wohngebäude-, Hausrat- und Kfz-Versicherung – in den vergangenen zehn Jahren stabil geblieben bzw. sogar gesunken.

In der Kfz-Versicherung dürften die Durchschnittsbeiträge trotz einer Anhebung im Neugeschäft zum Jahreswechsel sowohl in der Kfz-Haftpflicht- als auch in der Kaskoversicherung um rund 1,5 Prozent bis 2,0 Prozent abnehmen. Dafür gibt es mehrere Gründe: Immer mehr Versicherte kommen wegen ihres Alters in günstigere Schadenfreiheitsklassen. Zudem „reguliere“ der harte Preiskampf unter den Versichern einiges am Markt.

In der Kfz-Haftpflichtversicherung sei im sechsten Jahr in Folge mit rückläufigen Beitragseinnahmen zu rechnen (-1,0 Prozent). In der Vollkasko-Versicherung wirke die „Abwrackprämie“ weiter nach und werde erneut zu einem deutlichen Zuwachs der vollkasko-versicherten Fahrzeuge beitragen. Letztlich rechne der GDV für diese Sparte im Jahr 2010 mit einem kräftigen Anstieg der Prämieneinnahmen um drei Prozent. Das Beitragsaufkommen der gesamten Kraftfahrtversicherung sollte sich auf Vorjahresniveau stabilisieren.Unterdessen hat die Aachen Münchener, eine Versicherungstochter der Generali-Gruppe, ihre Kfz-Versicherung verbessert und den Tarif „Optimal“ um weitere Bausteine ergänzt. Der Versicherer wolle bei ihrem aktuellen Kfz-Tarif für Pkw bis Ende 2012 auf Beitragserhöhungen und eventuelle Anpassungen von Typ- und Regionalklassen verzichten. Beim Tarif „Optimal“ wurde die Versicherungssumme je geschädigter Person von acht Millionen Euro auf zwölf Millionen Euro erhöht. Übernommen würden sämtliche Schäden durch Lawinen. Mit bis zu 1.000 Euro seien die Kosten für den Austausch von Schlössern mitversichert, wenn der Fahrzeugschlüssel entwendet wird.

Bei der Vielzahl an Möglichkeiten ist es in Deutschland nicht leicht, das Passende zu finden. Ein Vergleich der Offerten lohnt (fast) immer. Aber Achtung! Nicht nur auf den Preis schauen, sondern auch die Konditionen intensiv lesen. Kunden, die vergleichen, erhalten auch künftig attraktive Angebote, bei denen vor allem die Leistung im Vordergrund stehen sollte.

Text: Erwin Halentz
Foto: GDV

Scroll to Top