Formel-1-Pilot Sutil: “Top Ten” als ausdrücklicher Anspruch

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2
Foto 3

Der deutsche Formel-1-Pilot Adrian Sutil (27) geht am Wochenende in seine vierte Formel-1-Saison. Kurz vor dem Abflug zum ersten Rennen nach Bahrain traf sich KÜS-Magazin-Mitarbeiter Jürgen C. Braun mit dem Force-India-Piloten und sprach mit ihm über die neue Saison.

www.kues.de: „Adrian, Sie gehen am kommenden Wochenende in ihre vierte Formel-1-Saison. Welche Erwartungen haben Sie an sich persönlich und an das Team Force India?“

Adrian Sutil: „Eigentlich sehr gute. Wir haben im Winter hart und effektiv gearbeitet und das Auto in vielen Bereichen weiter entwickelt. Die Testfahrten in Jerez und Barcelona haben uns nach vorn gebracht. Wir sind in der Lage, unseren besten Einstieg in eine neue Saison zu bewerkstelligen. Eine Platzierung unter den Top Ten muss unser Ziel sein.“

www.kues.de: „Im allgemeinen wird eine sehr spannende Formel-1-Saison 2010 erwartet – mit etlichen Teams auf Augenhöhe. Wie sehen Sie die Ausgangsposition?“

Adrian Sutil: „Ja, ich glaube, auch, dass wir uns auf eine ausgeglichene Saison mit mehreren Spitzenteams freuen können. Ich glaube nicht, dass ein Team, wie beispielsweise Brawn im vergangenen Jahr, den Verlauf der WM ähnlich dominieren kann. Die Zeitabstände werden wohl sehr gering sein und das verspricht spannende Rennen.“

www.kues.de: „Die deutschen Formel-1-Fans interessieren sich natürlich in erster Linie auch für die deutschen Fahrer. Wer unter den deutschen Piloten kann Ihrer Meinung nach was erreichen in der neuen Saison?“

Adrian Sutil: „Spannend ist die Paarung Michael Schumacher/Nico Rosberg, die beide sehr gute Rennfahrer sind und sich sicherlich gegenseitig zu besonderen Leistungen antreiben. Sebastian Vettel sitzt bei Red Bull in einem Top Auto und hat sicherlich alle Chancen. Nico Hülkenberg wird es als Neuling naturgemäß schwer haben und Timo Glock wird bei Virgin keine leichte Saison haben.“

www.kues.de: „Wie bewerten sie die neuen Regeln für die kommende Saison, insbesondere das reformierte Punktesystem?“

Adrian Sutil: „Vor allem das neue Punktesystem finde ich gut, ein Sieg wird mehr wert sein als bisher, weil der Punkteabstand vom Sieger zum Zweitplatzierten größer ist als bisher. Es wird mit Sicherheit nicht mehr möglich sein, von Rennen zu Rennen zu taktieren wie Jenson Button das in der Schlussphase des vergangenen Jahres tun konnte.“

www.kues.de: „Wird die Rückkehr Michael Schumachers der Formel 1 einen Schub geben und welche Auswirkungen hat das Ihrer Meinung nach für die Marke Mercedes-Benz.“

Adrian Sutil: „Für Mercedes war das natürlich ein Superschritt, ein komplett deutsches Team in einem deutschen Auto an den Start schicken zu können. Im Grunde genommen hat jeder Formel-1-Anhänger in Deutschland seit Jahren darauf gewartet. Das Interesse an der Formel 1 wird auch global durch Michaels Rückkehr stärker werden.“

www.kues.de: „Würde Sie ein Platz in diesem Team auch reizen?“

Adrian Sutil: „Ich betreibe meinen Sport, um Rennen zu gewinnen, daher ist es für mich erst einmal zweitrangig für welches Team ich fahre. Hauptsache das Auto ist siegfähig. Das, was Mercedes da geschnürt hat, ist ein tolles Paket und für jeden deutschen Fahrer muss es ein Traum sein dort zu fahren.“

Text und Fotos: Jürgen C. Braun

Scroll to Top