Schwabe wird „Highway Hero des Jahres 2009″

Foto 1
Foto 2

Der US-amerikanische Reifenkonzern Goodyear, die Versicherungsgruppe Allianz und der Automobilclub von Deutschland (AvD) ehren mutige Menschen monatlich mit dem „Highway Hero“. Held des Jahres 2009 ist Walter Stütz aus dem schwäbischen Aislingen: der 52-Jährige rettete einer Frau das Leben. In Berlin erhielt der Lkw-Lenker den Preis von Staatssekretär Dr. Andreas Scheuer vom Bundesministerium für Verkehr. Zudem bekam Stütz für seinen vorbildlichen Einsatz einen neuen SEAT Ibiza Sport 1.6 16V im Gesamtwert von mehr als 18.000 Euro und eine Allianz Autoversicherung mit dem CO2-Minderungszertifikat ECOmotion für ein Jahr. „Unser drittes Kind ist sechs Monate alt. Da passt ein zweiter Pkw gut in unsere Familie“, sagt der stolze Gewinner im Gespräch mit KÜS-Online.

Walter Stütz steuert wie so oft seinen Zwölftonner auf der A6 zwischen Bad Rappenau und Steinsfurt. Plötzlich sieht er auf dem Seitenstreifen eine Frau vehement winken. Der 52-Jährige hält auf dem Standstreifen. Die aufgeregte Frau sagt, dass ihre Mutter auf dem Beifahrersitz nicht mehr atme und vorher über Herzprobleme geklagt habe. Stütz handelt sofort: er hebt die alte Dame, die einen Herzstillstand hat, vorsichtig aus dem Auto, bringt sie in die stabile Seitenlage und verständigt den Notarzt. Die betagte Dame wird anschließend in ein Krankenhaus in Heilbronn gebracht. Der behandelnde Arzt betont, die Frau würde ohne die gute Erstversorgung durch Walter Stütz aller Wahrscheinlichkeit nach nicht überlebt haben.

„Menschen die nicht wegschauen, die couragiert eingreifen und anderen zu Hilfe kommen, sind für uns die wahren Helden der Straße – die Highway Heros“, sagt AvD-Generalsekretär Matthias Braun. „Sicherheit ist ein zentrales Thema unserer Marke Goodyear. Wir wollen die Verkehrsteilnehmer für die Gefahren im Straßenverkehr weiter sensibilisieren und gleichzeitig die allgemeine Hilfsbereitschaft sowie verantwortungsvolles Verhalten fördern“, ergänzt Dr. Rainer Landwehr, Vorsitzender der Geschäftsführung von Goodyear Dunlop Tires Germany. Dr. Andreas Scheuer: „Walter Stütz ist ein Vorbild für alle Verkehrsteilnehmer. Ich rufe alle Fahrer auf, seiner Hilfsbereitschaft zu folgen und nicht den Blick für ihre Mitmenschen zu verlieren.“ Und Thomas Pleines, Vorstandsvorsitzender der Allianz Versicherungs-AG erklärte: „Wir freuen uns, dass wir diesmal einen Lkw-Fahrer auszeichnen können. Es ist gut zu wissen, dass sich Berufsfahrer und Privatfahrer gegenseitig helfen.“

Den Jahressieger 2009 wählte aus den einzelnen Monaten eine Jury. Ihr gehörten an: Matthias Braun, AvD-Generalsekretär, Dr. Hans H. Hamer, Verlagsgeschäftsführer der Verlagsgruppe Auto, Computer und Sport im Axel Springer Verlag und Geschäftsführer des Axel Springer Auto Verlag, Olaf Schilling, Chefredakteur AUTO TEST, AUTO BILD MOTORSPORT und AUTO BILD SPORTSCARS, Ralf Schollenberger, Geschäftsführer der Allianz Autowelt, Johannes Reichel, Chefredakteur von TRUCKER, sowie Dr. Rainer Landwehr, Vorsitzender der Geschäftsführung der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH. Alle Verantwortlichen der Aktion wollen für das laufende Jahr überlegen, wie die jeweiligen Monatssieger noch wirkungsvoller in das Gesamtkonzept eingebunden werden können.

Im Jahr 2008 wurden auf Deutschlands Straßen rund 4.500 Personen getötet und etwa 400.000 verletzt. Damit hat sich zwar der positive Trend zu einer Abnahme der Zahl der Verkehrstoten fortgesetzt. Dennoch verloren 2008 immer noch durchschnittlich zwölf Menschen täglich ihr Leben im Straßenverkehr. Deswegen engagierten sich alle Beteiligten mit ihren Produkten, Dienstleistungen und Aktionen für mehr Sicherheit auf Deutschlands Straßen. Das Ziel lautet: Möglichst keinen Verkehrstoten im Straßenverkehr.

Staatssekretär Scheuer regte im Namen seines Dienstherren und Schirmherren der Aktion Minister Peter Ramsauer an, den „Highway Hero“ einzudeutschen und künftig den „Helden der Straße“ zu küren. Wohlwollende Prüfung dieses Vorschlages wurde mit einem Lächeln zugesagt.

Die Suche nach Helden des Straßenverkehrs geht 2010 nahtlos weiter. Menschen, die eine selbstlose Tat im Straßenverkehr geleistet haben, können ihre Vorschläge im Internet unter www.highwayhero.de einreichen.

In den USA wird der Goodyear Highway Hero seit über 26 Jahren ausgelobt. Dort können sich jedoch nur Berufskraftfahrer als Helden bewerben. In Deutschland hingegen kann prinzipiell jeder motorisierte Verkehrsteilnehmer Highway Hero werden, wenn sie oder er einer anderen Person in einer Not- oder Gefahrensituation durch persönlichen Einsatz geholfen hat. Seit dem Start der Verkehrssicherheitsaktion 2008 wurden zahlreiche Menschen als „Highway Hero“ ausgezeichnet.

Der aktuelle Sieger Walter Stütz will über seine aufregenden Tage in Berlin seinen Freunden am Stammtisch ausführlich berichten. Als KÜS-Online über seine Rettungstat im vergangenen Jahr berichtete, druckte er sich den Text aus und nahm ihn mit ins Restaurant. „Wenn ihr von der KÜS jetzt aus Berlin berichtet, nehme ich den Text wieder mit. Fairerweise sage ich, die anderen Artikel besorge ich mir auch.“

Text und Fotos: Erwin Halentz

Scroll to Top