Die Tour de France auf www.kues.de (4)

Foto 1

Liebe Leserinnen!Liebe Leser!

Die Tour de France zu begleiten, ist, auch wenn man das schon viele Jahre macht, immer wieder ein ganz besonderes Ereignis. Mitunter skurril, auf jeden Fall aber außergewöhnlich ist das, wenn man in Begleitung von Jürgen Burkhardt unterwegs ist. Der 51-Jährige ist nicht nur einer der bekanntesten Tour-Fotografen, sondern auch mehrfacher Weltmeister und Olympiasieger der kaiserlichen Backenbartträger. Anbei im Rahmen meines Tour-Tagebuchs ein Situationsbericht der ganz besonderen Art.

Kurz vor dem Ziel einer Tour-Etappe. Wir halten an der Ausleitung, wo alle Pressefahrzeuge von der Strecke runter müssen, Jürgen Burkhardt springt aus unserem Fahrzeug, um seine Foto-Utensilien aus dem Kofferraum zu packen. Dann geht ein Raunen durch die Menge, ein bewunderndes Ah und Oh. Der belle moustache – zu deutsch der schöne Bart unseres langjährigen Begleiters und Freundes aus dem schwäbischen Leinfelden-Echterdingen entlockt den Franzosen Ausrufe der Begeisterung, wo auch immer wir hinkommen.

Seit mittlerweile mehr als einem Viertel-Jahrhundert trägt der Inhaber eines Foto-Designstudios und ausgewiesene Radsport-Fachmann sein Markenzeichen, einen formidablen Backenbart, der ein wahres Kunststück ist. Morgen für Morgen braucht er mehr als 30 Minuten, um seinen Backenbart stilvoll mit Fön, Bürste, Haarlack und Spiegel zu richten. Auf die Dauer der Jahre gesehen, hat Burkhardt, der weltweit auf Bart-Wettbewerbe reist und dort fast immer Preise abräumt, fast vier Prozent seines bisherigen Lebens mit der Pflege seines Bartes verbracht.

Französische Fernsehanstalten reißen sich um ihn, das ARD-Mittagsmagazin hat ihm einen Beitrag gewidmet, bei Günter Jauch war er mit seinen Kollegen vom Bartclub Belle Moustache ebenfalls schon zu Gast. Burkhardt gehört zum Radsport, zur Tour de France wie das Gelbe Trikot. Immer und immer wieder bleibt er stehen, lässt sich bereitwillig mit allen möglichen Leuten fotografieren. Monsieur, une photo? Aber natürlich. Monsieur Moustache – Monsieur Bart, wie er im Umfeld der Tour genannt wird, genießt die Aufmerksamkeit. Sie ist quasi das Brot des Künstlers, entschädigt für ihn das allmorgendliche Procedere.

In diesem Jahr schafften es Monsieur Moustache und die offizielle Miss Tour de France, die Tour-Königin, zueinander zu finden. Wenn auch nur, um zusammen vor der Kamera zu posieren. Doch der gemeinsame Auftritt der beiden war ein Medienspektakel vor dem Start. Nur das Wetter ist in diesem Jahr seine Sache nicht immer. Wenn es den ganzen Tag geregnet hat, dann hängt der so kunstvoll gepflegte Bart abends nur noch traurig in langen nassen Strähnen herunter. Dann sieht Monsieur Moustache ein wenig aus, als sei er Dschingis Khan aus der Satteltasche gefallen. Aber es gibt ja Haarlack, Fön und Bürste. Seit fast 30 Jahren, und es wird sie ein Leben lang geben für den wohl weltweit schönsten Backenbart.

Text und Foto: Jürgen C. Braun

Scroll to Top