Audi Design: Vom Sportwagen zum Konzertflügel

Foto 1

Ein Konzertflügel ist groß und beeindruckend, meist schwarz und die drei Beine tragen den charakteristisch geschwungenen Korpus. Seit über 100 Jahren garantiert das komplexe Innenleben perfekten Klang und definiert darüber die äußere Form.

Vom Sportwagen-Design zur äußeren Form eines Konzertflügels gelangen. Was wie eine Quadratur des Kreises anmutet, setzte die Pianomanufaktur Bösendorfer gemeinsam mit Audi design in die Wirklichkeit um und baute den ersten Audi Design Flügel. Ab heute gehört er zum festen Sortiment des Hauses.

Wir hatten natürlich Respekt vor der Herausforderung, ein so sensibles Musikinstrument neu zu gestalten, sagt Wolfgang Egger, Leiter Design Audi Konzern. Aus der Not wurde eine Tugend: Die Einschränkungen waren für unsere Kreativität förderlich. Wir mussten uns intensiv mit dem Instrument auseinandersetzen und von Beginn an ein ganzheitliches Konzept entwickeln. Eine wichtige Erfahrung für unsere jungen Designer, die ihnen bei Projekten im automobilen Seriendesign zugute kommen wird.

Deutlichstes Merkmal des spezifischen Designs ist dabei der Deckel, der nahtlos bis zum Boden reicht. Eine Audi-Innovation. Es entsteht eine große, geschlossene Fläche. Bei der Sicht auf den offenen FLügel zeigt sich, dass der Deckel in das Gehäuse eingelegt ist. Direkt unter der Spiellade verbirgt sich eine Audi-Idee gegen den so genannten Kniebrecher. Zur Schonung der Knie wurden in den entsprechenden Bereichen so weit wie möglich abgerundete Elemente eingesetzt. Nicht zuletzt spielen die Farben erkennbar auf die Einflüsse von Audi Design an. Während außen das klassische Pianoschwarz dominiert, haben die Designer den Innenraum an die typischen Audi-Farben angepasst. Der Gussrahmen ist in grau (normalerweise bronzefarben) gehalten, die Dämpfungsfilze in Naturweiß (weinrot). Sehr reduziert, passend zum gesamten Erscheinungsbild des Flügels, präsentiert sich die Unterschrift des Audi-Designs. An der rechten Vorderkante der Klaviaturklappe ist der Schriftzug Audi design präzise als Intarsie aus poliertem Edelstahl ausgeführt. Der Bösendorfer-Schriftzug findet sich wie bei allen Klavieren aus der Wiener Manufaktur mittig über der Klaviatur.

Bestellbar ist das Instrument unter audi@bosendorfer.com. Es hat freilich seinen Preis – rund 100.000 Euro.

Scroll to Top