Highway Hero: Lkw-Fahrer vor dem Flammentod gerettet

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4

Dominik Schlosser, Hachem Rami und Richard Voichtleitner sind Lebensretter: Ein Lkw-Fahrer hatte auf der A3 mit seinem Fahrzeug die Leitplanke durchbrochen und war in eine etwa 40 Meter tiefe Böschung hinunter gerutscht. Für diesen selbstlosen Einsatz erhielten die drei Männer vom US-amerikanischen Reifenhersteller Goodyear und dem Automobilclub von Deutschland (AvD) die Auszeichnung Highway Hero des Monats Februar. Wir sind über die Resonanz, die unsere gemeinsame Aktion auslöst, sehr zufrieden, sagt Goodyear-Pressesprecher Carsten Bitzhenner im Gespräch mit kues.de. Monatlich treffen mehr Bewerbungen für die Ehrung Highway Hero ein. Bitzhenner: Wir sind sehr beeindruckt über den Mut von Frauen und Männer, die sich für in Not geratene Menschen einsetzen.

Dominik Schlosser erzählt: Es ging alles so rasend schnell. Als ich sah, dass der Lastwagen von der Straße abkam, hatte ich einfach keine Zeit, Angst zu haben, oder mir zu überlegen, was ich tun sollte. Ich folgte meiner inneren Stimme, stoppte den Wagen und rannte auf das Wrack zu. Am Vormittag des 27. Januar 2009 auf der Autobahn A3 kurz vor der Anschlussstelle Helmstadt nahe Würzburg war an der Zugmaschine eines mit Metallteilen beladenen Lastwagens aus Osteuropa ein Reifen geplatzt. Das Fahrzeug scherte sofort nach rechts aus, durchbrach die Leitplanke und rutschte die etwa 40 Meter tiefe Böschung hinunter. Unten knallte der Sattelzug gegen einen Entwässerungsgraben, das Fahrerhaus knickte ein. Schon als der Laster durch die Leitplanke raste, dachte ich, das wird schlimm, erinnert sich Hachem Rami. Auch Richard Voichtleitner schoss dieser Gedanke im Augenblick des Unfalls durch den Kopf. Gemeinsam mit Dominik Schlosser, der den Spurt über die A3 heil überstand, befreien sie den Lkw-Fahrer aus dem Wrack. Wir schlugen mit einem Metallteil die Scheibe ein und zogen den Mann zusammen heraus, erzählt Voichtleitner. Nachdem sie den Lkw-Fahrer etwa zehn Meter vom Unfallwrack weg getragen hatten, fing das stark deformierte Führerhaus Feuer. Das entschlossene Handeln rettete vermutlich Menschenleben.

Dominik Schlosser wohnt in Gleiritsch (Landkreis Schwandorf/Oberpfalz), Hachem Rami im Bonner Stadtteil Bad Godesberg, der Oberbayer Richard Voichtleitner war aus Rudelzshausen bei Freising in Richtung Norden unterwegs. Als sie das Schicksal zusammenführte, begegneten sich die drei Autofahrer zum ersten Mal – und doch koordinierten sie ihr Handeln in Sekundenbruchteilen. Durch ihr gemeinsames, uneigennütziges Eingreifen konnte der schwer verletzte Rumäne mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.

Für ihren heldenhaften Einsatz wurden die Drei von Goodyear und dem AvD als Highway Hero des Monats Februar gekürt. Sie gehören damit zu den Verkehrshelden, die monatlich für ihren Einsatz geehrt werden. Am Ende des Jahres wählt eine Fachjury den Highway Hero des Jahres 2009, der neben der Auszeichnung einen SEAT Ibiza Sport 1.6 16V im Wert von 18.000 Euro erhält. Das Fahrzeug wird von SEAT Deutschland zur Verfügung gestellt.
Es gibt viele Helden wie Dominik Schlosser, Hachem Rami und Richard Voichtleitner, die im Straßenverkehr Leben gerettet, Unfälle verhindert oder in Notsituationen spontan eingegriffen haben. Goodyear und der AvD suchen mit ihrer Aktion genau diese Helden. Jeder, der sich um den Titel Highway Hero bewerben möchte, kann dies auf der Internetseite www.highwayhero.de tun. Selbstverständlich können dort nicht nur der eigene außergewöhnliche Einsatz, sondern auch die selbstlosen Taten anderer geschildert werden. Schriftliche Bewerbungen unter: Goodyear Reifen GmbH, Abteilung Kommunikation, Stichwort Highway Hero, Xantener Straße 105, 50733 Köln. Oder per Telefon 0221-97666324 bzw. per Fax 0221-976669324. Jeder, der einen Highway Hero meldet, bekommt von Goodyear ein kleines Dankeschön-Paket.

Text: Erwin Halentz, Fotos: Goodyear.

Scroll to Top