Petition zur Kfz-Steuer – Bundestag mit Appell von Projekt CO2-100minus befasst

Foto 1
Foto 2

Mit einer Petition an den Deutschen Bundestag soll jetzt eine eigene Kfz-Besteuerung für Fahrzeuge mit Autogas-Antrieb erreicht werden. Dabei handelt es sich um eine so genannte öffentliche Petition, der sich jedermann direkt im Internet – nach vorheriger Anmeldung – anschließen kann. Auch besteht dort die Möglichkeit zur Diskussion, um dem Petitionsausschuss umfassende Argumente mit an die Hand zu geben. Natürlich sind auch Gegenargumente zugelassen. Diese Möglichkeit hat der Gesetzgeber zum 1. September 2005 geschaffen.Initiiert wurde die Eingabe von Ralf Radermacher. Er verweist dabei auf die signifikante Senkung des CO2-Ausstoßes von Kraftfahrzeugen durch die Umrüstung auf Autogas. Dabei bezieht er sich ausdrücklich auf das Projekt CO2-100minus und den Appell von Prof. Dr. Thomas Heinze und Prof. Dr. Harald Altjohann. Beide hatten schon am 7. Januar in einer Presseerklärung eine eigene Besteuerung für umgerüstete Fahrzeuge im Rahmen der Kfz-Steuerreform gefordert.Im Projekt CO2-100minus (www.projekt-co2-100minus.de) haben Altjohann und Heinze nachgewiesen, dass mit Hilfe von Autogas eine schnelle CO2-Reduzierung bei Benzinmotoren möglich ist. Allein die reine Umrüstung bringt schon zehn Prozent Ersparnis, durch eine Optimierung der Steuertechnik sind weitere acht Prozent drin, verdeutlicht Dr. Thomas Heinze. Betrachte man dann noch die geringeren CO2-Emissionen in der Kette von der Förderung oder Produktion bis hin zum Fahrzeug, so lassen sich zusammen mit flankierenden Maßnahmen im Pkw nahezu 23 Prozent Einsparung erreichen.

Noch bis zum 28. März können sich Bürger der Forderung nach einer eigenen Autogas-Kfz-Steuer anschließen. Anschließend wird sich der Petitionsausschuss mit dem Thema befassen und dann das Ergebnis seiner Beratungen ebenfalls im Internet veröffentlichen.Die Petition kann unter diesem Link im Internet gelesen werden:
https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=2054

Text: gm-press Gregor Mausolf / Fotos: KÜS, Alfred Fontaine

Scroll to Top