Essen Motor Show: Die “Love Parade des Automobils”

Beitragsbild
Foto 1
Foto 2
Foto 3

Wo treffen sich die Freunde des ungebremsten PS-Spaßes, der breitesten Reifen, größten Spoiler, verrücktesten Ideen und unglaublichsten Bastel-Ergebnisse rund um die Automobilbranche Jahr für Jahr? Na klar, auf der Essen Motor Show. Es lebe die Love Parade der aufgemotztesten Autos. Die Essen Motor Show, weltweit größte Tuning-Messe, feiert wie alle Jahre Ende November/Anfang Dezember die unbegrenzte Freude am individuellen Fahrzeug. Los geht es in diesem Jahr am Samstag, 29. November, in den Essener Grugahallen. Zum letzten Mal geöffnet werden die Tore der in diesem Jahr zum 41. Mal stattfindenden Tuning-Parade am 7. Dezember. Die Tuningbranche hat in den vergangenen Jahren einen regelrechten Boom erlebt. Nicht nur im Bereich der Veredelung ohnehin schon luxuriöser Fahrzeuge, sondern auch bei potenziellen Neu-Käufern, Erst-Besitzern und Führerschein-Frischlingen, die ihr hart Erspartes in eine möglichst geile Karre stecken wollen.

Demzufolge wird es die größte Leistungsschau der Motzki-Branche auch in diesem Jahr wieder – optisch und akustisch – richtig krachen lassen. Einen Großteil der Messe wird neben den fertigen Produkten auch in diesem Jahr wieder das Zubehör vom Spoiler über die Leichtmetallfelge bis zum extravaganten Lampen-Set ausmachen. Die Essener Hausherren wissen um die Bedeutung des Tuning-Gigantismus. Nicht nur bei ihrer eigenen Veranstaltung, sondern auch bei den Herstellern, die mit speziellen Produkten für Essen auch in diesem Jahr nicht geizen. Bei den Automobilen werden sicher die neue Generation des VW Golf und der neue VW Scirocco im Mittelpunkt stehen, erklärt deshalb Mathias Albert, der Sprecher des Verbandes der Automobil Tuner (VDAT). Er weiß, dass Volkswagen beim Tuning weiter die Nummer eins ist. Aber auch die anderen deutschen Hersteller wie Audi, BMW, Mercedes-Benz oder Opel bieten eine breite Palette an entsprechenden Exponaten. Ein Pflichttermin ist die große Tuning-Kultshow in jedem Jahr für Hersteller wie etwa ABT Motorsport, Hartge oder ähnliche Unternehmen. Doch die Tuner-Branche stößt in Zeiten der Finanzkrise und der weltweiten Klima-Diskussion auch auf heftigen Gegenwind, weshalb das Thema Eco-Tuning auch in diesem Jahr in Essen von besonderer Bedeutung sein wird.

Die KÜS wird auch in diesem Jahr in den Grugahallen wieder kompetenter Partner der im Jahr 2005 ins Leben gerufenen Aktion Tune it Safe sein. Prüfingenieure der KÜS werden am Stand 501 in Halle 11 alle relevanten Fragen der Besucher zu sicherem Fahrzeug-Tuning beantworten. Den Anstoß zu der Initiative Tune it safe gab die zunehmende Flut von Angeboten zu unseriösen Fahrzeug-Aufrüstungen, die unsachgemäß und gefährlich gleichermaßen waren und sind. Im Fokus der fragwürdigen Häscher sind dabei vor allem viele junge Autofahrer, die Spaß daran haben, mit optisch chicen, aber auch leistungsstärkeren Fahrzeugen unterwegs zu sein. In erster Linie geht es um Spoiler, Fahrwerke, Schalldämpfer oder Anbauteile. Die KÜS-Prüfingenieure erklären interessierten Autobesitzern nicht nur, was verboten und gefährlich ist, sondern klären auch darüber auf, wo und wie man es richtig und damit auch gefahrlos machen kann.

Weitere Informationen über Öffnungszeiten, Anreise, Preise und Hallenbelegung unter www.essen-motorshow.de

Text: Jürgen C. Braun

Scroll to Top